5. Februar 2018 - 9:57 Uhr

Kopftuch-Promo für Veggie-Nascherei

Eine Frau beißt genüsslich in ein Fruchtgummi und lacht in die Kamera. Passend zur rosafarbenen Nascherei trägt sie ein gleichfarbiges Kopftuch. Moment, da stimmt doch was nicht. Oder doch? Was für viele im ersten Moment nur ungewohnt scheint, bringt viele Deutsche auf die Palme.

Alles nur Taktik vom Süßwarenhersteller?

Der Spot ist einer von dreien, die aktuell auf der Facebook-Seite von Katjes zu sehen sind. Doch ist die Werbung ein Rückschritt für die Frauenrechte oder nur eine sehr geschickte Art, um auf sich aufmerksam zu machen?

Während kopftuchtragende Frauen im TV oder im Netz für viele Deutsche inzwischen einfach dazu gehören, zeigen sich die meisten Facebook-Nutzer wenig begeistert von der Aktion. So schreibt einer: "Während sich im Iran Frauen gegen den Kopftuchzwang wehren, propagiert ihr das süße rosa Leben darunter. Wenn das mal nicht frauenfeindlich ist."

Eine andere Nutzerin schreibt: "Kopftuch hin oder her: Religiöse Symbole oder andere Darstellungen, die auf irgendeine religiöse Gesinnung hindeuten, sind in einem Werbesport für Fruchtgummis (!) einfach fehl am Platz."

Fakt ist: Die Aufmerksamkeit ist dem Hersteller nur so zugeflogen. Und es gibt auch noch einen anderen Grund, warum der Spot ein geschickter Schachzug ist, wie Medienexperte Joe Groebel im Video verrät.

Model träumt von Unterwäsche-Job

Und wer ist die schöne Frau mit dem Kopftuch? Für Vicenca Petrovic könnte es jetzt steil bergauf gehen. Das Model ist auf Instagram in  allen Posen zu sehen. Und das alles andere als unverhüllt. War ja auch nur ein Job.

Zum Zoff um die Kampagne möchte Vicenca trotzdem nichts sagen. Lieber spricht sie von ihrem Traum, international Karriere zu machen. "Mein Ziel ist auf jeden Fall Victoria Secret - aber ich glaube, das ist bei jedem Mädchen so."