Beinahe-Nationaltrainer im Interview mit Katja Burkard

Koks-Skandal vor 20 Jahren: SIE half Christoph-Daum damals aus der Krise

09. Oktober 2020 - 15:43 Uhr

Wie denkt Christoph Daum heute über seine Taten?

Vor genau 20 Jahren stand Fußball-Deutschland unter Schock: Christoph Daum, der designierte Bundestrainer, hatte gekokst. Nach einer positiven Haarprobe floh er aus Deutschand nach Miami, seine Karriere lag in Trümmern. RTL-Moderatorin Katja Burkard hat den heute 66-Jährigen zu Hause besucht und mit ihm über sein bewegtes Leben gesprochen. Wie er heute über seine Taten von früher und seinen legendären Satz auf der Pressekonferenz denkt und welche Pläne er noch hat, sehen Sie im Video. 

Haarprobe entlarvte Christoph Daum als Lügner

Am 9. Oktober 2000 schrieb eine Pressekonferenz in Leverkusen bei Köln Geschichte: Es ging um ungeheuerliche Vorwürfe gegen Christoph Daum, wilde Partynächte und Kokain. Der damalige Trainer von Bayer 04 Leverkusen und designierte Bundestrainer gab eine freiwillige Haarprobe ab und beteuerte seine Unschuld vor der Presse mit dem legendären Satz "Ich tue das, weil ich ein absolut reines Gewissen habe". Doch das Testergebnis war positiv, die Haarprobe enthielt Kokain-Rückstände - und Daum wurde als Lügner entlarvt.

Dachte er damals wirklich, er könnte seinen Kokainkonsum trotz Haarprobe verheimlichen? Beim gemeinsamen Kochen mit Katja Burkard, ganz privat in seinem Kölner Haus, gibt er zu: "Klar habe ich Dinge verheimlicht." Aber wenn er seinen Konsum stattdessen direkt zugegeben hätte, hätte das seiner Meinung nach nichts geändert: "Es wäre doch nicht anders gelaufen als jetzt."

„Wir zwei gegen den Rest der Welt“

Die Kokain-Enthüllungen wirbelten Christoph Daums Leben völlig durcheinander. Freunde wandten sich von ihm ab. Doch es gab eine Frau, die in dieser schweren Zeit nicht von seiner Seite wich und mit ihm gemeinsam durch dick und dünn ging – bis heute. Seiner Ehefrau Angelica ist der 66-Jährige sehr dankbar: "Ich hatte mit Angelica auch eine unheimliche Unterstützerin an meiner Seite, so dass wir gesagt haben: 'Okay, wir zwei gegen den Rest der Welt'. Wir haben uns sehr viel vorgenommen und letztendlich haben wir auch gemeinsam sehr, sehr viel erreicht", erzählt er Katja Burkard. Es sei nicht einfach gewesen, aber diese Phase habe sie sehr zusammengeschweißt.

Sieben Jahre nach dem großen Knall gaben sich die beiden das Ja-Wort mitten im Kölner Rheinenergiestadion, als er Cheftrainer des 1. FC Köln war. Heute haben die Daums zwei gemeinsame Kinder.