„Bitte, lass sie doch ein Kind sein!“

Katie Price schminkt ihre 6-jährige Tochter Bunny und erntet Shitstorm

Katie Price hat ihre fünfjährige Tochter Bunny geschminkt und bekommt dafür einen Shitstorm.
© WeirPhotos / SplashNews.com

20. August 2020 - 12:20 Uhr

Katie Price verpasst Bunny ein Glamour-Make-up

Man sollte meinen, dass Katie Price nach ihrer schweren OP zurzeit hauptsächlich damit beschäftigt ist, schnell wieder gesund zu werden. Doch die Zeit, in der die 42-Jährige wegen ihrer kompliziert gebrochenen Füße nicht laufen kann, vertreibt sie sich unter anderem damit, ihrer erst sechsjährigen Tochter Bunny ein komplettes Glamour-Make-up zu verpassen. Die Fotos davon postet Katie dann auch noch bei Instagram. Der Shitstorm ließ natürlich nicht lange auf sich warten.

Lidstrich und Lippenstift für eine Sechsjährige

Lidstrich, knallroter Lippenstift und Rouge auf den Pausbäckchen: Katie Price hat bei ihrer kleinen Bunny kräftig in den Schminktopf gelangt. Partnerlook mit der Mama. Dazu setzt Katie den Hashtag #bunnyisinheavenwithmakeup, was übersetzt in etwa heißen soll: "Bunny findet es himmlisch, dass sie Make-up tragen darf".

Stolz postet Katie gleich mehrere Bilder von sich und der Sechsjährigen. Beide tragen Lederjacken und posieren mit Cola-Dosen. Während Bunny ihre Dose in der Hand hält, hat Katie sich fünf leere Dosen als Lockenwickler ins Haar gedreht.

„OMG, es ist so falsch, einem kleinen Mädchen so ein Make-up zu verpassen!"

Katies Follower reagieren gleich doppelt entsetzt. Viele befürchten, dass Bunny mit ihren fünf Jahren die zuckerhaltige Limonade auch trinken und nicht nur halten darf. Die meiste regen sich allerdings über das Make-up des kleinen Mädchens auf. "OMG, es ist so falsch, einem kleinen Mädchen so ein Make-up zu verpassen und das auch noch öffentlich zu posten!" "Die Kleine wird in ihre Mutter verwandelt" und "Bitte, lass sie doch ein Kind sein!" ist in den Kommentaren zu lesen.

Zumindest zeigen die aktuellen Bilder, dass es Katie etwas besser geht. Gerade erst machte sie nämlich Schlagzeilen, weil sie nach dem sechsstündigen Eingriff solche Schmerzen hatte, dass sie werden schlafen noch essen konnte.