19. Juni 2019 - 14:04 Uhr

Die Royals waren unterwegs zur Queen

Eine ältere Dame (83) ist am Montag bei einem Unfall in Richmond, London mit dem Konvoi der britischen Königsfamilie schwer verletzt worden. William (36) und Kate (37) waren unterwegs zum Windsor Castle, um bei der "Order of the Garter"-Zeremonie teilzunehmen.

Ein Motorrad soll mit der 83-Jährigen zusammen gestoßen sein

Ein Motorrad des polizeilichen Konvois, das auf der falschen Seite der Straße gefahren ist, soll mit der 83-jährigen Irene Mayor zusammengestoßen sein. Die Witwe wurde direkt ins Krankenhaus gebracht. Ihr Zustand sei zwar sehr ernst, aber stabil. Wie es passieren konnte, dass das Motorrad mit der Fußgängerin zusammen gestoßen ist, klärt jetzt die IOPC - eine Behörde, die Beschwerden und Vorwürfe gegen Polizisten behandelt.

Kate und William wussten zuerst gar nichts von dem Unfall

Kate und William haben den Unfall nicht gesehen und haben erst davon erfahren, als sie schon am Schloss Windsor angekommen seien. Es ist polizeiliche Richtlinie, dass ein royaler Konvoi nicht anhält, auch wenn ein Unfall passiert.

Laut der DailyMail seien Kate und William zutiefst besorgt und betrübt und hätten direkt Kontakt mit der Familie des Opfers aufgenommen. Eigentlich wollte Kate direkt zu der Verletzten fahren. Das wurde jedoch als zu aufdringlich bewertet. Deshalb hätten die beiden Royals Blumen und handgeschriebene Briefe an sie geschickt und würden Mrs. Mayor besuchen, sobald sie sich bereit fühlt.

Es ist nicht der erste Unfall, an dem die britischen Royals in diesem Jahr beteiligt waren. Erst im Januar diesen Jahres ist der 98-jährige Prinz Philip mit einem anderen Auto zusammen gestoßen.