Katar-Konferenz: Wulff stellt Teilnahme infrage

13. Februar 2016 - 9:58 Uhr

Bundespräsident Christian Wulff will die Teilnahme an der Konferenz der 'Allianz der Zivilisationen' im Golfstaat Katar absagen, falls der wegen Menschenrechtsverletzungen gesuchte sudanesische Präsident Omar al-Baschir zu der Tagung erscheint. "Die Teilnahme an der Konferenz scheidet für mich dann aus, wenn sich Hinweise bestätigten, dass der sudanesische Präsident Omar al-Baschir dort teilnimmt", kündigte Wulff vor seiner Abreise aus Oman in der Hauptstadt Maskat an. Er werde nicht bei einer Konferenz sein, "bei der wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit steckbrieflich gesuchte Staatsoberhäupter teilnehmen".

Die Konferenz in Katar findet unter dem Dach der Vereinten Nationen statt und soll für ein besseres Miteinander der christlichen und muslimischen Welten sorgen.