Kilometerweise Kassenzettel für Brötchen

Kassenbon-Pflicht? Diesem Bäcker reicht's!

21. November 2019 - 17:24 Uhr

Zettel-Flut belastet Einzelhändler - und die Umwelt

Vom Brötchen bis zum Eis am Kiosk – ab dem 1. Januar 2020 muss für jeden noch so kleinen Einkauf ein Bon ausgestellt werden, denn ab dann gilt die sogenannte Kassenbon-Pflicht. Diese ist Teil der "Kassensicherungsverordnung" - einem Bürokratie-Monster, das vielen Einzelhändlern Kopfzerbrechen bereitet. Auch Bäckermeister Stefan Willeke aus Leverkusen ist stinksauer: Er hat für uns nachgerechnet, auf wieviele Bons er zukünftig im Jahr kommt. Das unglaubliche Ergebnis sehen Sie im Video.

Kassenbons können sogar Fruchtbarkeit beeinflussen

Nicht nur Bäckermeister Willeke kann die neue Regelung nicht verstehen: "Aus meiner Sicht ist es Schwachsinn, wenn Sie morgens bei mir zwei Brötchen holen und ich Ihnen einen Bon aushändigen muss, auf dem 65 Cent draufstehen," so Landesinnungsmeister Dietmar Baalk.

Und da es sich bei den Kassenbons häufig um beschichtetes Thermopapier handelt, ist die das auch im Hinblick auf die Gesundheit nicht unproblematisch: Aufgrund ihres Inhaltsstoffes Bisphenol A können Einkaufsbelege unter anderem die Schilddrüse, den Zyklus und sogar die Fruchtbarkeit beeinflussen. Besonders schädlich ist sie für diejenigen, die täglich damit zu tun haben – wie Kassierer oder auch Bäcker, die die Bons ständig in die Hand nehmen. Und recycelt werden können die Kassenbons auch nicht, denn wegen der Thermopapierbeschichtung gehören sie nicht ins Altpapier.

2 Millionen Kilometer Kassenbons pro Jahr

Die Kassenbon-Pflicht ist Teil der Kassensicherungsverordnung, die Steuerbetrug an der Ladenkasse verhindern soll. Laut Bundesrechnungshof werden im deutschen Einzelhandel pro Jahr 10 Milliarden Euro Steuern hinterzogen. Steuerhinterziehung beim Brötchen kaufen? Für viele ist die neue Zettel-Verordnung ein bürokratisches Monster, das vor allem zu einem führt: Zu sehr viel Müll.

Zusätzlich zu den Belastungen der Unwelt und der Gesundheit befürchtet der deutsche Einzelhandel durch die neue Pflicht zum Kassenbon einen enormen bürokratischen Aufwand und erhebliche Kosten. "Im Einzelhandel in Deutschland rechnen wir mit mehr als zwei Millionen Kilometern zusätzlicher Länge an Kassenbons im Jahr", so Ralph Brügelmann vom Handelsverband Deutschland. Politiker fordern deshalb eine Ausnahme der neuen Regelung für kleine Händler.