50-Jähriger aus Kassel traut seinen Augen nicht

Überraschender Fund im eigenen Auto: Ein Sparbuch und Bargeld im Wert von 22.000 Euro!

5.000 Euro Bargeld und ein Sparbuch mit 17.000 Euro Guthaben fand ein Mann in seinem Gebrauchtwagen.
5.000 Euro Bargeld und ein Sparbuch mit 17.000 Euro Guthaben fand ein Mann in seinem Gebrauchtwagen.
© dpa, Daniel Karmann, dka fpt fgj abl

03. März 2021 - 11:00 Uhr

Der Vorbesitzer hatte es im Wagen versteckt und vergessen

Vier Jahre lang wusste ein Mann (50) aus Kassel nicht, was in seinem Auto lag. Als er zum ersten Mal unter dem Beifahrersitz nachschaute, fand er einen Umschlag. Der Inhalt: 5.000 Euro Bargeld und ein Sparbuch mit einem Guthaben von mehr als 17.000 Euro! Der Vorbesitzer hatte den Umschlag im Auto versteckt und vergessen!

Finder übergab Geld und Sparbuch der Polizei

Der Finder übergab beides der Polizei. Auf dem Sparbuch stand der Name des Besitzers, der aus Göttingen stammte. Schnell aber war klar, dass der Mann nicht mehr dort wohnt. Weitere Ermittlungen führten schließlich zu einer Adresse im Landkreis Heidekreis und zu einer Telefonnummer. Über die konnte die Polizei den 69-Jährigen erreichen.

Der Besitzer hielt Polizeianruf für einen Scherz

Mehrfach mussten die Beamten ihm versichern, dass sie ihn nicht veralbern wollten. Wie sich herausstellte, vermisste der 69-Jährige seit fast fünf Jahren seine Wertsachen. Bei einem Umzug im Jahr 2016 hätten er und seine Familie unter anderem mehrere Fahrzeuge verkauft. Täglich seien Interessenten gekommen. Vermutlich sei der Umschlag mit Sparbuch und Bargeld vor einer Probefahrt schnell unter dem Beifahrersitz im Auto versteckt und dort vergessen worden.

In den nächsten Tagen will der 69-Jährige seine Wertsachen abholen. Und wer weiß, vielleicht bekommt der 50-Jährige einen hohen Finderlohn. Laut Gesetz stehen ihm drei Prozent zu: das sind 660 Euro.