Karnevalsverband MV sagt Großveranstaltungen ab

Lutz Scherling, Landes-Karneval-Präsident, als Narr verkleidet. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

18. Oktober 2020 - 18:42 Uhr

Der Karneval-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern hat auf die auch im Nordosten spürbare Zunahme der Corona-Infektionen reagiert und die geplanten Großveranstaltungen abgesagt. So werde es weder die zentrale Eröffnung der Session am 11.11. in Grevesmühlen, noch die Prinzenpaar-Gala in Sukow oder das Landes-Präsidententreffen am 17.02.2021 in Zinnowitz geben. "Die Entscheidung treffen wir mit allergrößtem Bedauern. Zugleich lässt die aktuelle Situation und die große Verunsicherung in unseren 88 Mitgliedsvereinen keine andere Alternative zu. Die Gesundheit der Aktiven und Gäste hat absolute Priorität", heißt es in einer am Sonntag verbreiteten Mitteilung des Präsidenten des Landesverbandes, Lutz Scherling.

So wichtig Karneval gerade in dieser Zeit für die Seele wäre, Menschenansammlungen in Sälen, auf Plätzen oder bei Umzügen wären völlig fehl am Platze und verantwortungslos, begründete er den einstimmig gefassten Beschluss. Den örtlichen Karnevalsvereinen werde aber empfohlen, alternative, kleine Formate als bunte Farbtupfer in einer spaßbefreiten Zeit zu entwickeln. "Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, wenn Abstand eingehalten und auf übermäßigen Alkoholkonsum verzichtet wird", so Scherling.

Der Landesverbande arbeite bereits an einem Streaming-Format "Best of Karneval MV", das am Rosenmontag zu sehen sein soll. "Karneval, Fasching, Faslam als Fest des Volkes kann man nicht absagen. Es ist wichtig, das Vereinsleben zu erhalten und insbesondere die Kinder- und Jugendarbeit trotz aller Widrigkeiten zu stabilisieren", betonte Scherling.

Quelle: DPA