Polizei sucht nach den Opfern

Karlsruhe: Mann filmt Frauen im Kaufhaus unter die Röcke

Upskirting: Lange Jahre gefordert, jetzt soll das Verbot kommen
© DPA

31. Mai 2020 - 16:21 Uhr

Ladendetektive erwischten den Spanner

Es waren Ladendetektive, denen der Mann im gelben T-Shirt und rötlich-braunen Camouflage-Shorts auffiel. Sie beobachteten in einem Kaufhaus in Karlsruhe, wie der Mann auf der Rolltreppe Frauen unter die Röcke filmte. Kurze Zeit später wurde der Verdächtige von der Polizei festgenommen.

50-Jähriger wehrte sich heftig gegen die Festnahme

Der 50-Jährige soll am Samstag kurz nach 18 Uhr heimlich intime Aufnahmen von mindestens drei Frauen gemacht haben. Zuerst filmte er zwei Frauen mit Rock, später noch eine weitere, die ein rotes Kleid trug. Die Polizei sucht nun nach den Opfern und weiteren Zeugen. Vermutlich bemerkten die Frauen gar nichts davon. Die Taten ereigneten sich im Karstadt in der Kaiserstraße.

Die Ladendetektive bemerkten, was der Mann tat und riefen die Polizei. Die konnte den mutmaßlichen Upskirter kurz darauf stellen. Der Mann wehrte sich nach Polizeiangaben heftig gegen die Festnahme. Er habe in Richtung der Beamten gespuckt und auch noch versucht, die Aufnahmen von seinem Handy zu löschen, wie die Polizei mitteilte. Den Beamten sei es aber gelungen, den 50-Jährigen zu überwältigen und zwei Mobiltelefone, die er bei sich trug, zu beschlagnahmen.

Upskirting ist in Deutschland immer noch keine Straftat

Die Polizei ermittelt nun, ob der Mann eventuell noch weiteren Frauen unter den Rock gefilmt haben könnte. Der Verdächtige muss mit einem Verfahren wegen sexueller Beleidigung rechnen. Der Gesetzgeber befasst sich gerade mit dem sogenannten Upskirting, dem Filmen oder Fotografieren unter Röcke und Kleider. Dazu soll ein neuer Straftatbestand eingeführt werden.

Weil die Frauen nach der Festnahme des 50-Jährigen nicht mehr im Kaufhaus zu finden waren, bittet die Polizei sie nun, sich zu melden. Auch wer den Täter beobachtet hat, kann sich ans Polizeirevier Karlsruhe Marktplatz unter der Telefonnummer 0721/666-3311 wenden.