RTL News>Gesundheit>

Karl Lauterbach über Corona-Studie aus Israel: Für wen ist die 4. Impfung im Herbst sinnvoll?

Experte bestätigt: „Gute Nachrichten“

Karl Lauterbach zu neuer Israel-Studie: Für wen die 4. Impfung wichtig ist

Frau wird gegen Corona geimpft
Es gibt neue Erkenntnisse über den Nutzen zur 4. Impfung.
mof vco, dpa, Moritz Frankenberg

von Madeline Jäger

Haben Sie sich schon entschieden, ob Sie sich spätestens im Herbst die vierte Corona-Impfung abholen möchten? Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) äußert sich aktuell auf Twitter dazu, für wen die vierte Impfung vorrangig wichtig ist. Der deutsche Top-Immunologe Prof. Dr. Reinhold Förster erklärt auf RTL-Anfrage die wichtigsten Erkenntnisse aus der neuen Preprint-Studie aus Israel, auf die sich Lauterbach bezieht.

Lese-Tipp: Pulver nicht verschießen - 4. Impfung: Ja oder Nein? Immunologe klärt alle Fragen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Karl Lauterbach über neue Erkenntnisse zu 4. Impfung: „Zeigt noch einmal ganz klar den Nutzen“

Doch welchen Nutzen hat die vierte Impfung und vor allem für wen? Der Bundesgesundheitsminister macht in einem aktuellen Tweet deutlich, inwiefern die nächste Booster-Impfung helfen könnte. So schreibt Lauterbach:

„Diese Studie aus Israel zeigt noch einmal ganz klar den Nutzen der 4. Impfung beim Schutz gegen schwere Covid-Krankheit. Jeder Ü70 und alle mit Vorerkrankungen sollten das Angebot nutzen. Schwere Covid-Verläufe führen über Long Covid oft zu chronischer Krankheit. 4. Impfung hilft.“

Der Empfehlung, den vierten Piks vor allem Vorerkrankten und Menschen ab 70 Jahren nahezulegen, widerspricht auch Prof. Dr. Reinhold Förster, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, nicht.

Umfrage: Haben Sie Interesse an der 4. Impfung?

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden

Es tut uns leid,
bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Corona-Impfschutz: „Sehr gute Nachrichten“- Immunologe fasst wichtigste Aussagen zusammen

Gegenüber RTL fasst der Immunologe die drei wichtigsten Aussagen aus der von Lauterbach aufgegriffenen Studie aus Israel noch einmal zusammen.

  • „Zweifach-Geimpfte haben ein etwa dreifach höheres Risiko, schwer zu erkranken als Dreifach-Geimpfte.“
  • „Der Schutz (vor schwerer Erkrankung) der Dreifach-Geimpften hat über den 7-monatigen Beobachtungszeitraum nicht nachgelassen. Das sind sehr gute Nachrichten.“
  • „Vierfach-Geimpfte sind im Vergleich zu den Dreifach-Geimpften noch einmal dreimal besser geschützt. Der Beobachtungszeitraum war hierbei aber lediglich 2 Monate, da die vierte Impfung noch nicht länger zurückliegt.“

Im Video: 4. Impfung - Welcher Impfstoff ist der beste? RTL Corona-Talk

Vierte Impfung: Welcher Impfstoff ist der beste? RTL Corona-Talk
04:37 min
RTL Corona-Talk
Vierte Impfung: Welcher Impfstoff ist der beste?

14 weitere Videos

4. Impfung: Kann die nächste Booster-Impfung auch vor Long Covid schützen?

Das sind erst mal gute Nachrichten zur Wirkung der vierten Impfung. Doch kann die vierte Impfung noch mehr, als im Wesentlichen vor Corona-Infektionen und insbesondere vor schweren Corona-Verläufen schützen? Mit Blick auf den Schutz vor Long Covid lassen sich laut des Immunologen aus der bisherigen Studienlage noch keine konkreten Rückschlüsse auf den Effekt von Corona-Impfungen ziehen.

„Aus den früheren Studien weiß man jedoch, dass Menschen, die schwer erkranken, viel häufiger an langanhaltenden Covid-Symptomen leiden als Menschen mit milden Verläufen“, erklärt Förster. Wer also mehrfach geimpft sei, erkranke seltener schwer an Covid-19 und damit sinke auch das Risiko, Langezeitfolgen oder Long-Covid-Symptome davonzutragen.

Ähnlich sieht das auch Dr. Jördis Frommhold, Fachärztin für Innere Medizin und Lungenheilkunde und Expertin für Long Covid auf RTL-Nachfrage. Allerdings betont sie: „Es ist noch zu früh, um einen Zusammenhang belegen zu können, denn noch liegen keine Studien oder Zahlen dazu vor. Aber natürlich liegt die Vermutung nahe, dass ein höherer Schutz durch die vierte Impfung auch Long Covid vorbeugen könnte. Je besser das Immunsystem vorbereitet ist, desto mehr sinkt auch möglicherweise das Risiko für Langzeitfolgen.“

Lese-Tipp: Epidemiologe Prof. Timo Ulrichs beantwortet Ihre Zuschauerfragen: "Ich leide unter starker Müdigkeit seit der vierten Impfung": Abstand zur dritten Impfung doch zu klein?