Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Zweitligist zeigt Bayern und Dortmund, wie es geht

Karius-Debüt zum Vergessen: Paderborn düpiert Union

Loris Karius kassierte bei seinem Debüt mit Union Berlin eine 2:3-Pleite im DFB-Pokal gegen den SC Paderborn
Loris Karius kassierte bei seinem Debüt mit Union Berlin eine 2:3-Pleite im DFB-Pokal gegen den SC Paderborn
© picture alliance

22. Dezember 2020 - 23:05 Uhr

Paderborn im Achtelfinale des DFB-Pokals

Union besiegen? Haben die Bayern nicht geschafft, hat der BVB nicht geschafft – aber Paderborn. Der Zweitligist setzte sich bei der Überraschungsmannschaft der Bundesliga mit 3:2 durch und steht im Achtelfinale des DFB-Pokals. Berlins Schlussmann Loris Karius erlebte ein Debüt zum Vergessen.

Union Berlin – SC Paderborn 2:3 (1:3)

Tore: 0:1 Michel (3.), 1:1 Prömel (6.), 1:2 Srbeny (31.), 1:3 Michel (36.), 2:3 Hünemeier (57./ET)

In einer furiosen ersten Hälfte ging der Zweitligist durch Sven Michel früh in Führung und erwischte die Köpenicker, die in der Bundesliga der Reihe nach Ausrufezeichen setzen, auf dem kalten Fuß. Aber nur kurz: Nur drei Minuten später folgte Unions Antwort. Der Grundstein für ein wildes Offensiv-Spektakel an der Alten Försterei war gelegt. Und der SCP regierte in der Fremde wie ein König.

Zum Unbehagen von Berlins Torwart Loris Karius, der sich sein Debüt zwischen den Pfosten der Eisernen sicherlich schöner vorgestellt hatte. Zwar parierte der leidgeprüfte Ex-Liverpooler zunächst einen strammen Schuss von Svante Ingelsson, doch gegen Dennis Srbeny war er machtlos. Das 1:3 dann tat richtig weh: Einen Konter der Gäste schloss Michel durch die Hosenträger des Keepers ab.

Union wehrte sich nach Kräften gegen das Aus. Und Paderborn half mit. Ein Eigentor von Uwe Hünemeier brachte das Team von Trainer Urs Fischer wieder ran. Doch so sehr sie sich auch bemühten, gegen aufopferungsvoll kämpfende Ostwestfalen reichte es für die Eisernen nicht mehr, um im DFB-Pokal zu überwintern. Wenige Sekunden vor dem Ende der vierminütigen Nachspielzeit ballerte Taiwo Awoniyi den Ball noch mal an den Pfosten. Es sollte einfach nicht sein.

Auch interessant