Kapitän Kempf will nach Kieferbruch bald wieder trainieren

Marc Oliver Kempf vom VfB Stuttgart in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

06. Februar 2020 - 13:11 Uhr

Kapitän Marc Oliver Kempf vom VfB Stuttgart will nach seinem Kieferbruch und der folgenden Operation schon in der kommenden Woche wieder leicht trainieren. "Am Dienstag werde ich zunächst einmal die Fäden gezogen bekommen. So wie es derzeit aussieht, kann ich kurz danach wieder individuelle Einheiten mit Krafttraining und Fahrradfahren absolvieren", sagte der Verteidiger am Donnerstag in einem Interview auf der Internetseite des Fußball-Zweitligisten. "Die Zuschauerrolle tut mir schon sehr weh. Ich hoffe aber, schnellstmöglich wieder zurückkehren zu können."

Wann er wieder auf dem Platz stehen könne, hänge vom Genesungsverlauf ab, erklärte Kempf. Bis zum Comeback nach der schweren Verletzung, die sich der 25-Jährige am Samstag beim 1:1 in St. Pauli zuzog, rechnet der VfB mit einer Pause von sechs bis acht Wochen.

Kempf hat sich den Zweikampf mit Ryo Miyaichi vom FC St. Pauli, der zu dem Kieferbruch führte, noch einmal angeschaut. Man sehe, "dass es keine Absicht und einfach eine unglückliche Situation war", erklärte er. "Solche Dinge passieren im Fußball leider nun mal."

Quelle: DPA