Kantersieg im Stadtderby

Hertha kann auch „richtig“ jubeln

Hertha BSC v 1. FC Union Berlin - Bundesliga
© Getty Images, Bongarts, MR

22. Mai 2020 - 22:23 Uhr

Geisterstimmung im Olympiastadion

Das zweite Berliner Derby in der Bundesliga zwischen Hertha BSC und Union Berlin nach 42-jähriger Unterbrechung dürfte als eines der gespenstischsten Fußballspiele in die Bücher eingehen. Wo einem sonst schon 40.000 Zuschauer verloren vorkommen, bekommt ein Geisterspiel noch einmal eine ganz neue Dimension. In der 2. Hälfte ging aber zumindest auf dem Rasen die Party ab. Durch einen 4:0 (0:0)-Kantersieg vor knapp 300 "Anwesenden" im alt-ehrwürdigen Olympiastadion revanchierte sich die Hertha für die 0:1-Pleite in der Hinrunde. Die Ausbeute von Neu-Coach Bruno Labbadia lautet damit: 2 Spiele, 6 Punkte, 7:0 Tore.

Hertha BSC - Union Berlin 4:0 (0:0)

Tore: 1:0 Ibisevic (51.), 2:0 Lukebakio (52.), 3:0 Cunha (61.), 4:0 Boyata (77.)

Los geht's mit einer Panne. Untermalt von der Hertha-Hymne "Nur nach Hause" betreten die Spieler den Rasen des praktisch menschenleeren Stadions. Allerdings hakt die Aufnahme mehrfach und wird letztlich mitten im Lied abgebrochen. Anschließend gedenken die Mannschaften mit einer Schweigeminute der Opfer der Coronavirus-Pandemie und danken den Helfern in der Krisenzeit.

Von der "normalen" Emotionalität eines Stadtderbys ist anschließend wenig zu sehen. Die Hertha spielbestimmend, aber ohne viel Druck im Spiel nach vorne. Wenn es gefährlich wird, dann über die rechte Seite: Lukebakio (18.) und Cunha (38.) scheitern im Eins-gegen-eins an Union-Keeper Gikiewicz.

BERLIN, GERMANY - MAY 22: Players observe a minute's silence to commemorate the victims of the coronavirus pandemic prior to the Bundesliga match between Hertha BSC and 1. FC Union Berlin at Olympiastadion on May 22, 2020 in Berlin, Germany. The Bund
Schweigeminute vor Geisterkulisse.
© Getty Images, Bongarts, MR

Kaum rollt die Kugel wieder, schlagen die Gastgeber binnen 70 Sekunden gleich doppelt zu.

51. Minute: Plattenhardt flankt butterweich von links in den Sechzehner. Ibisevic steigt hoch und wuchtet den Ball mit dem Kopf in die Maschen. Der Jubel nach dem Kuss-Eklat am vergangenen Spieltag? Diesmal vorbildlich mit Abstand und Ellenbogen-Kontakt!

52. Minute: Die "Eisernen" rücken nach dem Anstoß zu weit auf. Traumpass von Ibisevic in die Spitze zu Lukebakio. Der Angreifer bleibt cool, umkurvt Gikiewicz und schiebt zum 2:0 ein.

Der frühzeitige K.o. für Union, doch die "Alte Dame" jetzt in Spiellaune. Cunha mit einem Schuss ins rechte Eck (61.) und Boyata mit einem Kopfball (77.) schrauben das Ergebnis in die Höhe.

27. Spieltag (2. Geister-Spieltag): Alle Ergebnisse und die Tabelle gibt's hier