Football-Liga will mit Zuschauern beginnen

17.000 Fans sollen beim NFL-Start in den USA im Stadion dabei sein

Die Vorbereitungen der Kansas City Chiefs auf den Saisonstart laufen.
Die Vorbereitungen der Kansas City Chiefs auf den Saisonstart laufen.
© AP, Charlie Riedel, CAR

18. August 2020 - 10:40 Uhr

Auch Fan-Partys am Stadion sollen erlaubt sein

Corona? Was war das nochmal? Ausgerechnet in den USA scheinen ein paar Sportverantwortliche das Risiko Pandemie gerade mal ganz weit in den Hintergrund zu schieben. Schließlich steht der Saisonstart in der amerikanischen Football-Liga NFL an. Und dabei will man wohl keinesfalls auf Zuschauer im und ums Stadion herum verzichten.

Maskenpflicht im Stadion, Party auf dem Parkplatz

Der Super-Bowl-Champion eröffnet traditionell die neue Spielzeit – und so empfangen die Kansas City Chiefs zum Start am 11. September die Houston Texans. Und planen dafür mit rund 17.000 Fans im Arrowhead Stadium – einer Auslastung von rund 22 Prozent. Auch die beiden folgenden Heimspiele gegen die New England Patriots und die Las Vegas Raiders sollen nicht vor leeren Rängen stattfinden.

Die Chiefs haben am Montag ihre Vorgaben für den Verkauf von Tickets veröffentlicht. Vorerst haben nur Dauerkartenbesitzer die Chance, Karten zu kaufen. Im Stadion muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, Grillen und Trinken wie in den USA auf dem Stadionparkplatz üblich soll erlaubt sein – aber nur hinter dem eigenen Auto und mit Personen aus der gleichen Ticketgruppe.

Amerika noch immer stark von Corona-Pandemie betroffen

Die Franchise erklärte, den Ticketverkauf nach Rücksprache mit Gesundheitsexperten je nach Verlauf der Pandemie anpassen zu wollen. Bei rund 50.000 Neuinfektionen täglich in Amerika und allein rund 500 neuen Fällen täglich in Kansas scheint das Risiko dennoch sehr groß.