Corona-Krise und die Wirtschaft

Kampf um die Existenz: Was Selbstständige und kleine Unternehmen jetzt tun können

26. März 2020 - 18:32 Uhr

Das Virus frisst die Wirtschaft

Seit Tagen müssen die meisten Geschäfte geschlossen bleiben, Hotels sind dicht und Autokonzerne stellen den Betrieb ein. Für die Wirtschaft kann das nichts Gutes bedeuten. Sie leidet immer mehr an den Auswirkungen der Corona-Krise und mit ihr auch zahlreiche kleine Betriebe und Freiberufler in vielen Branchen. Für sie ist die Lage sehr ernst und bedrohlich, denn es geht um ihre Existenz.

Was die schwierige Situation für kleine Betriebe, wie die Hundepension von Stephanie Rosu bedeutet, dass sehen sie im Video.

Großes Rettungspaket für die deutsche Wirtschaft

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu bekämpfen, hat der Bundestag am Mittwoch bereits ein umfangreiches Rettungspaket für die deutsche Wirtschaft beschlossen. Dazu gehört ein Stabilisierungsfonds von bis zu 600 Millarden Euro, durch den Großunternehmen mit Kapital gestärkt werden können. Außerdem sollen auch kleinere Firmen und Selbstständige, wie zum Beispiel Künstler und Pfleger über drei Monate Zuschüsse von bis zu 15.000 Euro bekommen können.

Welche Möglichkeiten gibt es jetzt für staatliche Unterstützung?

In allen Bundesländern gibt es nun an unterschiedlicher Stelle, die Möglichkeit sich Unterstützung zu suchen und Soforthilfe zu beantragen. Das Programm richtet sich in der Regel an alle Betriebe und Freiberufler, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche und wirtschaftliche Schieflage gekommen sind oder Liquiditätsengpässe haben. Hier finden Sie den Antrag und weite Informationen zur Corona-Soforthilfe in Ihrem Bundesland:

Weitere Informationen zu Miete, Insolvenzrecht und Kurzarbeit

Für viele stellt sich außerdem die Frage, wie sie ihre Miete zahlen sollen, wenn kein Geld mehr reinkommt. Auch dafür hat der Bundestag einen Beschluss gefasst: Zusätzlich zur Corona-Soforthilfe sollen die Rechte der Mieter gestärkt werden.Im Übrigen soll auch das Insolvenzrecht gelockert werden, denn ohnehin wird angenommen, dass die Zahl der Privatinsolvenzen steigen wird. Nicht zuletzt sollen Unternehmen mit erweiterten Regelungen zur Kurzarbeit ihre Beschäftigten leichter halten können.

+++ Alle wichtigen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++