Kampf um das Amt des Regierungschefs in Rom spitzt sich zu

13. Februar 2014 - 21:28 Uhr

Der Machtkampf zwischen Italiens Regierungschef Enrico Letta und seinem parteiinternen Herausforderer Matteo Renzi um das Amt des Ministerpräsidenten geht in eine entscheidende Runde. Renzi (39) wolle mit dem Präsidium seiner Demokratischen Partei (PD) die weitere Strategie abstimmen. Letta hat es abgelehnt, sein Amt an den Konkurrenten abzutreten. Renzi sei wütend auf den unnachgiebigen Letta und strebe eine direkte Übergabe an ihn oder aber baldige Neuwahlen an, wie italienische Medien berichteten.

Renzi, der steil aufgestiegene PD-Chef und Bürgermeister von Florenz, verlangt raschere und tiefgehendere Reformen für das krisengeschüttelte Land. Sollte das Präsidium der größten Regierungspartei sich hinter Renzi und gegen Letta stellen, könnte der noch in Portugal weilende Staatschef Giorgio Napolitano frühestens am Freitag Konsultationen über eine Lösung der Krise beginnen.