Kampf gegen Hunger und Armut: Bill Gates will 100.000 Hühner spenden

Im Kampf gegen Hunger und Armut spendet Bill Gates 100.000 Hühner
© REUTERS, MIKE SEGAR

14. Juni 2016 - 11:51 Uhr

'Hilfe zur Selbsthilfe'

Bill Gates hat ein neues Projekt. Wie Spiegel Online berichtet, will der Microsoft-Gründer 100.000 Hühner im Kampf gegen Hunger und Armut spenden. Gemeinsam mit seiner Frau Melinda und in Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation Heifer International engagiert er sich weltweit durch Hilfsprojekte in Entwicklungsländern. Mit dem Einsatz der Hühner sollen einsame und isolierte Gegenden in den ärmsten Ländern der Welt versorgt werden. Ganz oben auf seiner Agenda stehen dabei Burkina Faso und Bolivien.

Wie Gates auf seinem Blog schreibt, soll die Hühner-Aktion eine 'Hilfe zur Selbsthilfe' sein. Die günstige und pflegeleichte Haltung der Tiere, soll armen und benachteiligten Familien in Entwicklungsländern ermöglichen, schnell und einfach mehrere Tiere selber zu züchten - und den Menschen vor Ort zu einer besseren Ernährung zu verhelfen. Außerdem kann der Verkauf von Hühnern eine Chance sein, sich eigenständig aus Armut und Hunger zu befreien.

Für Gates ist dieses Projekt noch nicht genug. Darüber hinaus plant er, rund 30 Prozent der Haushalte in Westafrika mit den nützlichen Hühnern zu versorgen. Sie sollen eine Investition in die Zukunft sein und können hunderten Familien und Menschen in Armut neue Zukunftsperspektiven und Unterstützung für ein besseres Leben geben.