Mundschutz statt Krone

Kampf gegen Corona: Miss England kehrt in ihren Job als Ärztin zurück

08. April 2020 - 22:07 Uhr

Bhasha Mukherjee brach ihre Charity-Reise ab, um wieder als Ärztin zu arbeiten

Eigentlich hatte die 24-jährige Bhasha Mukherjee ihren Job als Ärztin im Krankenhaus für eine Weile auf Eis gelegt. Sie wurde zur Miss England gewählt und wollte durch die Welt reisen und ihr Amt nutzen, um sich für soziale Projekte zu engagieren. Doch dann kam das Coronavirus. Auch in Großbritannien spitzte sich die Lage dramatisch zu, darum beschloss Bhasha, ihren Job als Schönheitskönigin ruhen zu lassen und zurück ins Krankenhaus zu gehen, wo sie dringend gebraucht wird.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Amtierende Miss England ist auf Lungenheilkunde spezialisiert

"Ich bin eine ausgebildete Ärztin – meine Dienste im Krankenhaus sind viel nützlicher. Da kann ich viel mehr bewirken", erklärte die 24-Jährige in einem Interview. Sie hatte sich, bevor sie ihre medizinische Karriere unterbrach, auf Lungenheilkunde spezialisiert – gerade in diesem Bereich haben die Ärzte mit den zusätzlichen Covid-19-Patienten gerade alle Hände voll zu tun. Aber ihre Kollegen hätten ihr auch erzählt, dass es gerade an allen Ecken und Enden fehle. Die Ärzte würden dorthin geschickt, wo sie gerade am dringendsten gebraucht würden. Denn auch alle anderen Patienten müssten weiterhin versorgt werden.

Darum organisierte sich die amtierende Miss England so schnell es ging einen Rückflug von Indien nach London, als die Corona-Krise losging. Sie will nun ihre schicken Kleider und ihre Krone gegen Arztkittel und Mundschutz tauschen, um ihrer überarbeiteten Kollegen im Pilgrim Hospital in Boston (Lincolnshire) zu unterstützen.

Laut aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität haben sich in Großbritannien inzwischen 55.242 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 6.159 Menschen starben an Covid-19 (Stand: 8. April, 18 Uhr) - darunter auch ein fünf Jahre altes Kind.

Coronavirus in Großbritannien
Auch in Großbritannien hat sich das Coronavirus rasend schnell ausgebreitet.
© dpa, Frank Augstein, KW frd dul

Auch der irische Premier arbeitet wieder als Arzt

Bhasha Mukherjee ist nicht die einzige, die sich bereiterklärt hat, plötzlich wieder im Krankenhaus zu arbeiten. In der Corona-Krise hat sich auch der amtierende Regierungschef Irlands, Leo Varadkar, wieder als Arzt registriert. Neben den Regierungsgeschäften will er zusätzlich nun einen Tag pro Woche wieder als Allgemeinmediziner für Patienten da sein. So wolle er "wenigstens einen kleinen Beitrag leisten", sagte ein Regierungssprecher der Zeitung "Independet". Varadkar hatte seinen Beruf als Arzt 2013 niedergelegt, um sich der Politik zu widmen. Er wurde damals aus dem Ärzteregister ausgetragen, jetzt ließ er sich "reaktivieren". In Irland wurden bisher 5.709 Menschen positiv auf das Virus getestet, 210 Patienten starben.

TVNOW-Doku: Stunde Null Teil 2 - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" vor zwei Wochen gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".