Statistisches Bundesamt macht Hoffnung

So gut ist Deutschland mit Intensivbetten ausgestattet

Im Kampf gegen das Coronavirus sind deutsche Krankenhäuser gut aufgestellt. (Symbolbild)
© dpa, Roland Weihrauch, rwe jai

02. April 2020 - 11:45 Uhr

Corona-Krise: Anzahl an Intensivbetten kann ausgebaut werden

Im Corona-Ernstfall ist Deutschland gut ausgestattet. Das gab jetzt das Statistische Bundesamt bekannt. Aus einer Erhebung geht hervor, dass hier 33,9 Intensivbetten auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner kommen. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) geht sogar davon aus, dass in der Corona-Krise die Anzahl der Intensivbetten auf knapp 40.000 angewachsen ist. Die Kapazitäten könnten aber auch noch weiter ausgebaut werden.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Deutschland hat sechsmal so viele Intensivbetten wie Italien

Von den mittlerweile 40.000 Betten seien aktuell 15.000 bis 20.000 frei, sagte DKG-Präsident Gerald Gaß der "Rheinischen Post". "Zu Beginn der Pandemie hatten wir etwa 20.000 Betten mit Beatmungsgerät. Inzwischen dürften wir bei etwa 40.000 liegen." Damit wäre Deutschland jetzt mit sechsmal so vielen Intensivbetten wie Italien ausgestattet.

Zum Teil seien die Beatmungsgeräte aus anderen Bereichen geholt worden - beispielsweise aus Aufwachräumen, zum Teil sei neu beschafft, zum Teil seien ausgemusterte Geräte reaktiviert worden. "Ich bin zuversichtlich, dass wir in den kommenden zwei Wochen für alle Covid-19-Patienten, die beatmet werden müssen, ein Gerät zur Verfügung haben werden."

Anzahl an Intensivbetten: Österreich und USA hinter Deutschland

Auch Österreich (28,9 Intensivbetten je 100.000 Personen) und die Vereinigten Staaten (25,8) wiesen eine vergleichsweise hohe Dichte auf. Deutlich geringer waren die Kapazitäten in den gegenwärtig besonders stark von der Corona-Pandemie betroffenen Staaten Spanien mit 9,7 und Italien mit 8,6 Intensivbetten je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. 

Stärker betroffene Länder schlechter ausgestattet

Auch beim Ausstattungsgrad mit Krankenhausbetten insgesamt schneidet Deutschland international gut ab, wie ein Vergleich von 33 OECD-Mitgliedstaaten zeigt. So kamen in Deutschland im Jahr 2017 rund 6 Krankenhausbetten auf 1 000 Einwohnerinnen und Einwohner. Noch besser ausgestattet waren nur Japan (7,8 Krankenhausbetten je 1.000 Personen) und Südkorea (7,1).

Der Ausstattungsgrad in aktuell besonders stark von der Corona-Pandemie betroffenen Staaten war deutlich niedriger. So kamen in Frankreich 3,1 und in Italien 2,6 Krankenhausbetten auf 1.000 Personen. In den Vereinigten Staaten und Spanien lag die Versorgungdichte bei jeweils 2,4 Betten je 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner. In Kanada, Schweden und Chile kamen lediglich 2,0 Betten auf 1.000 Personen.

TVNOW-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus".​

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".