Spektakuläre Methode

Kaltnebel macht's möglich: Auto-Desinfektion gegen Corona und Co.

28. Oktober 2020 - 12:57 Uhr

So haben Viren keine Chance

Um sich optimal vor Corona zu schützen, werden grundsätzlich die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene  und Alltagsmaske)  und antivirale Handgels empfohlen. In Haus und Wohnung helfen haushaltsübliche Reinigungs- und Desinfektionsmittel, um Flächen zu reinigen. Ein optimaler Virenkiller ist übrigens stinknormales Spüli. Doch wie kann man den Schutz im Auto eigentlich gewährleisten? Der fahrbare Untersatz wird aktuell häufiger denn je verwendet, um großen Menschenmassen und einer möglichen Infektion in der Bahn oder auf der Straße aus dem Weg zu gehen oder besser gesagt zu fahren. Für die Kfz-Desinfektion wird auf eine besondere Technik zurückgegriffen, mit der angeblich jedes Virus abgetötet werden soll. Laut Experten gilt das auch für das Corona-Virus. Welche Schritte zum virenfreien Auto führen und was Nebel damit zu tun hat, das sehen Sie in unserem Video.

Richtiges Lüften im Auto ist unverzichtbar

Doch nicht nur die Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen sollte beim Autofahren während der Corona-Pandemie beachtet werden. Wie Sie beispielsweise das Lüftungssystem richtig einstellen und worauf Sie achten sollten, wenn Sie Carsharing-Angebote in Ihrer Stadt verwenden (wollen), verraten wir Ihnen hier.

Weitere Tipps, wie Sie sich und Ihre Familie vor Viren und Bakterien schützen können, lesen Sie hier.

Corona-Maske gehört nicht an den Rückspiegel

Den Mund-Nasen-Schutz sollten Sie aktuell nicht zu Hause vergessen – auch nicht, wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind. Denn wer zwischendurch etwas einkaufen oder tanken möchte, muss sich schützen. Dafür bewahren viele Fahrer ihre Corona-Maske im Auto auf – vorzugsweise hängend am Rückspiegel. Das sollten Sie aber auf keinen Fall tun, warnen DEKRA-Experten und schlagen einen besser geeigneten Aufbewahrungsort vor.