Sie saßen an einem Wasserfall fest

Kalifornien: Drei Wanderer dank Flaschenpost gerettet

11. September 2019 - 12:21 Uhr

Das Seil zum Abstieg an dem Wasserfall fehlte

Curtis Whitson wollte mit seiner Lebensgefährtin Krystal Ramirez und seinem 13 Jahre alten Sohn Hunter eine kleine Abenteuertour unternehmen. Die drei brachen zu einem viertägigen Campingtrip entlang des Arroyo Seco im US-Bundesstaat Kalifornien auf, aber kurz vor dem Ziel ging es plötzlich nicht mehr weiter. Die Wanderer mussten einen zwölf Meter hohen Wasserfall herunter klettern, doch ein Seil, das normalerweise an der Steilwand angebracht ist, fehlte. Die drei saßen fest, doch Curtis hatte eine gute Idee, die die drei rettete.

Wanderer mussten per Flaschenpost um Hilfe rufen

Der 44-Jährige hatte die Tour sieben Jahre zuvor schon einmal unternommen, wie er der "Washington Post" erzählte. Damals gab es das Seil an der Stelle noch und er habe problemlos den Wasserfall herunterklettern können. Diesmal sah die Situation anders aus: Das Seil fehlte und ohne war der Abstieg zu gefährlich.

Es gab an der Stelle keinen Handyempfang, um Hilfe zu holen. Darum wurde Curtis erfinderisch. Er schickte mithilfe seiner Trinkflasche eine Flaschenpost los, um auf ihre ausweglose Situation aufmerksam zu machen. Bilder von dem ungewöhnlichen Hilferuf zeigen wir im Video.

Dann gingen Curtis, Krystal und Hunter zu einem schmalen Streifen Strand am Flussufer. Dort schlugen die drei ihr Lager auf, und machten sich auf ein paar ungemütliche Tage gefasst. Seit sie aufgebrochen waren, hatten sie keinen anderen Menschen getroffen. Wie lange würde es dauern, bis die Flaschenpost gefunden würde? Wie lange würde es dauern, bis sich Freunde und Verwandte zuhause Sorgen machten, weil die drei nicht von ihrem Campingausflug zurückkehrten?

Die Wanderer wurden schneller gerettet, als sie dachten

Doch die Camper in Not hatten riesiges Glück. Sie hatten sich gerade schlafen gelegt, als gegen Mitternacht plötzlich ein Hubschrauber über ihrem Lager kreiste. Die Piloten hatten das SOS-Zeichen entdeckt, das die drei mit Steinen auf eine Decke gelegt hatten. Über Lautsprecher kamen dann die erlösenden Worte: "Sie wurden gefunden. Bitte bleiben Sie wo Sie sind. Wir kommen morgen früh wieder, um Sie abzuholen".

Tatsächlich hatten zwei Wanderer die Flaschenpost ein Stück weiter flussabwärts gefunden und die Rettungskräfte verständigt. Nur Stunden, nachdem Curtis den Hilferuf in seiner Trinkflasche ins Wasser geworfen hatte, wurden die drei schon per Hubschrauber gerettet.