Kaiserslautern überzeugt beim Heimsieg gegen Uerdingen

Das Logo des 1. FC Kaiserslautern ist auf dem Spielfeld zu sehen. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

21. Juni 2020 - 12:21 Uhr

Die turbulente Woche mit dem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens endete für den 1. FC Kaiserslautern zumindest aus sportlicher Sicht versöhnlich. Mit dem 4:0 (2:0) gegen den KFC Uerdingen feierten die Pfälzer am Samstag ihren höchsten Saisonsieg in der 3. Fußball-Liga und lieferten dabei endlich einmal eine überzeugende Vorstellung über 90 Minuten ab. "Das war ein verdienter Heimsieg, mit dem ich sehr zufrieden bin", lobte FCK-Trainer Boris Schommers den Auftritt seiner Mannschaft.

Zwei Treffer zum Sieg steuerte Stürmer Florian Pick (7./42. Minute) bei, der seit dem 7. Dezember 2019 auf ein Tor gewartet hatte. "Die letzten Wochen war ich als Vorbereiter aktiv, deshalb habe ich mir mit den Toren auch keinen Stress gemacht", sagte der doppelte Torschütze nach der Partie. Die weiteren Treffer erzielten Lucas Röser (72.) und Hendrick Zuck (86.).

Mit nun 47 Punkten dürften die von der Insolvenz bedrohten Roten Teufel den Klassenerhalt praktisch sicher haben. Vier Spiele stehen noch auf dem Programm, die der FCK seriös angehen will. "In der Hinrunde haben wir die letzten fünf Spiele gewonnen und das wollen wir jetzt auch wieder schaffen. Wir wollen die Saison nicht einfach austrudeln lassen", kündigte Pick an. Nächster Gegner ist am Dienstag Hansa Rostock.

Während es bezüglich des Insolvenzverfahrens noch nicht viel Neues zu vermelden gibt - der FCK ist mit seinen Gläubigern in Kontakt -, arbeiten die Verantwortlichen parallel schon am Kader für die nächste Saison. Innenverteidiger Kevin Kraus verlängerte trotz der schwierigen Situation seinen Kontrakt um zwei Jahre bis 2022. Zudem steht die Verpflichtung des ablösefreien Mittelfeldspielers Marius Kleinsorge von Ligakonkurrent SV Meppen unmittelbar vor dem Abschluss.

Quelle: DPA