Kairo: Verletzte bei Anschlag auf Wahlkundgebung

19. Mai 2014 - 8:44 Uhr

Bei einem Bombenanschlag auf eine Wahlkampfkundgebung für Präsidentschaftskandidat Abdul Fattah al-Sisi in Ägypten sind laut lokalen Medien vier Menschen verletzt worden. Wie die offizielle Nachrichtenagentur 'Mena' berichtete, waren unter den Verletzten des Angriffs auf die Veranstaltung in Kairo zwei Polizisten. Es war der erste Anschlag dieser Art auf eine Kundgebung zu den Präsidentenwahlen am 26. und 27. Mai.

Al-Sisi ist der Favorit bei den Wahlen. Er steht in den Augen vieler Ägypter für Stabilität und ein hartes Vorgehen gegen die Muslimbruderschaft. Er war als Armeechef für die Entmachtung des islamistischen Präsident Mohammed Mursi im Sommer 2013 durch das Militär verantwortlich. Seinem einzigen Konkurrenten Hamdien Sabahi, der für Freiheit und soziale Gerechtigkeit wirbt, werden kaum Chancen eingeräumt. Viele Ägypter halten den Linkspolitiker für zu schwach, um das Land aus der Krise zu bringen. Seit dem Sturz von Langzeitpräsident Husni Mubarak im Februar 2011 kommt Ägypten nicht zur Ruhe - immer wieder gibt es blutige Krawalle.