Kairo: Gouverneur gerät in Schießerei

13. Februar 2016 - 9:16 Uhr

In Ägypten ist ein Provinzgouverneur in eine folgenschwere Schießerei mit Räubern geraten. Mit seinem martialischen Verhalten habe der General Tarek al-Mahdi Unbeteiligte in Gefahr gebracht, warfen ihm Anwohner vor. Das verlautete am Dienstag aus regionalen Sicherheitskreisen.

Nach Angaben der Tageszeitung 'Al-Masry Al-Youm' war der Politiker Informationen nachgegangen, dass Diebe in der Oase Charga in der westlichen Wüste Einzelteile von Bahngleisen abmontierten. Als die Sicherheitskräfte den Tatort erreichten, hätten die bewaffneten Männer das Feuer eröffnet.