29-Jähriger aus Kärnten bestreitet Vorwürfe

Bräutigam soll 16-Jährige vergewaltigt haben - Anklage!

Wenige Tage vor seiner Hochzeit soll ein 29-Jähriger im vergangenen Jahr eine 16-jährige Bekannte vergewaltigt haben.
© imago/Eibner Europa, imago stock&people

29. Juni 2020 - 11:24 Uhr

Bräutigam feierte vor der mutmaßlichen Vergewaltigung seine bevorstehende Hochzeit

Wenige Tage vor seiner Hochzeit soll ein 29-Jähriger im vergangenen Jahr eine 16-jährige Bekannte vergewaltigt haben. Österreichische Medien berichten übereinstimmend, der Kärntner habe seine jugendliche Kameradin von der freiwilligen Feuerwehr getroffen, als er seine bevorstehende Hochzeit mit reichlich Alkohol feierte. Gegen 1:30 Uhr in der Nacht soll er die 16-Jährige erst bedrängt und dann vergewaltigt haben. Knapp ein Jahr nach dem Polterabend hat die Staatsanwaltschaft Klagenfurt laut einem Bericht der "Kleinen Zeitung" Anklage erhoben.

Mann aus Kärnten spricht in Befragung von einvernehmlichem Sex

Laut den österreichischen Zeitungsberichten zeigte das Mädchen den Sexualdelikt wenige Stunden später bei der Polizei an. Der Verdächtige streitet den Tatvorwurf der Vergewaltigung ab. Den Medienberichten zufolge erklärte in den Befragungen durch die Ermittler, es sei zu einvernehmlichem sexuellen Kontakt gekommen. Wenige Tage danach heiratete er laut "Kleiner Zeitung" seine frisch betrogene Ehefrau. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest.