Pandemie

Kabinett verlängert Sachsen-Anhalts Corona-Regeln

Corona-Test
Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests für die Analyse vor.
Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Das Landeskabinett hat die geltenden Corona-Regeln für Sachsen-Anhalt bis zum 17. September verlängert. Danach bestehe in medizinischen und pflegerischen Bereichen weiter die Verpflichtung, einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und sich zu testen, teilte die Staatskanzlei am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Magdeburg mit. Auch im öffentlichen Personennahverkehr müsse eine Maske getragen werden. Einrichtungsbetreiber, Veranstalter sowie Ladeninhaber könnten im Rahmen ihres Hausrechts weiterhin zusätzliche Schutzvorkehrungen wie zum Beispiel Masken- oder Testpflichten zu treffen.

Angesichts der Infektionszahlen gelte weiterhin der Appell, auf Hygienemaßnahmen und Mindestabstände zu achten sowie insbesondere in geschlossenen Räumen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, hieß es.

Das Robert Koch-Institut gab die Inzidenz für Sachsen-Anhalt am Dienstag mit 290,0 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und sieben Tage an. Die Dunkelziffer dürfte weit höher sein. Der Trend ist aber rückläufig.