Große Trauer

K-Pop-Star Yohan: Überraschender Tod mit 28 Jahren

K-Pop-Star Yohan überraschend gestorben.
© RTL Interactive

22. Juni 2020 - 11:58 Uhr

Große Trauer in der K-Pop-Welt

Traurige Nachrichten aus der Welt des K-Pop: Der Südkoreaner Yohan (†️28), der mit bürgerlichem Namen Kim Jeong-hwan hieß, ist überraschend im Alter von nur 28 Jahren verstorben. Die Umstände seines Todes sind bis jetzt noch nicht bekannt.

Todesursache unklar

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

여행가고 싶다✈

Ein Beitrag geteilt von 김요한 (@yohanee0416) am

Seit 2017 war er Mitglied der siebenköpfigen Boyband "TST" und verzauberte seine Fans mit Songs wie "Mind Control" und "Wake Up". Im Januar veröffentlichte die Band nach einem Jahr Pause endlich wieder neue Musik. Doch von nun an müssen die Fans leider auf Yohan verzichten. Wie koreanische Medien, unter anderem "enews24", jetzt berichten, sei das Bandmitglied ganz überraschend am 16. Juni verstorben. Über die Todesursache ist bisher noch nichts bekannt. Bereits morgen soll der Sänger seine letzte Ruhe finden.

Fans aus aller Welt trauern um K-Pop-Star Yohan

Yohans letzter Post vom 31. Mai 2020 zeigt ihn an einem Strand mit der Bildunterschrift: "Ich möchte reisen." Seine Fans sind erschüttert über den viel zu frühen Tod des Sängers. Sie kommentieren sein letztes Bild mit Beileidsbekundungen wie: "Ruhe in Frieden Engel, ich hoffe, du bist glücklich, wo du jetzt bist" und "Ruhe in Frieden, wir lieben dich". Einige Fans können oder wollen es nicht glauben: "Bitte, ich kenne dich nicht wirklich, aber bitte sage uns einfach, dass es dir gut geht, dass du sicher bist" oder "Ich bete, dass alles nur ein Gerücht ist. Bitte ich hoffe, dass nichts davon real ist. Ich hoffe, dass nichts passiert ist. Bitte sei okay, wir lieben dich so sehr Engel".

Todesfälle in der K-Pop-Branche häufen sich

Yohan ist leider nicht der erste K-Pop-Star, der in jungen Jahren verstirbt. 2019 gingen diverse Fälle durch die Medien, unter anderem der Tod der erst 25-Jährigen Sängerin Sulli im Oktober und kurz darauf der Tod von Goo Hara (†28) im November. Mehr und mehr werden jetzt die Schattenseiten der Branche angeprangert.