Bei „Guten Morgen Deutschland“

Tilman Kuban zur Kanzlerkandidatenfrage: „Wir sollten schnell Klarheit schaffen“

Tilman Kuban im RTL-Interview
© RTL

13. Februar 2020 - 8:44 Uhr

Chef der Jungen Union fordert: „Reise nach Jerusalem“ der SPD nicht nachmachen

Tilman Kuban, Vorsitzender der Jungen Union, hat im Interview bei "Guten Morgen Deutschland" die Union aufgefordert, nicht lange zu diskutieren, wer als Kanzlerkandidat zur Verfügung stehe.  "Wir sollten schnell Klarheit schaffen", sagte der Chef der Nachwuchsorganisation. Die monatelange Suche der SPD nach einer neuen Parteispitze im vergangenen Jahr bezeichnete Kuban als "Reise nach Jerusalem" und einen Fehler, den die Union nicht machen solle.

Im Video: Tilman Kuban im RTL-Interview

Wer soll CDU-Kanzlerkandidat werden?

Auf die Frage, wer für die Union als Kanzlerkandidat ins Rennen gehen solle, legte der JU-Chef sich nicht auf einen Favoriten fest. Es sei hinlänglich bekannt, dass er eine gute Verbindung zum Bundesgesundheitsminister Jens Spahn habe, erklärte Kuban im RTL-Interview. "Dass ich ihm viel zutraue, ist auch bekannt. Allerdings werden Sie von mir keine Spekulationen hören, wer es am Ende macht", so der 32-Jährige.

Neben Spahn gilt in der öffentlichen Diskussion auch Friedrich Merz als heißer Kandidat für den CDU-Parteivorsitz und damit auch eine Kanzlerkandidatur. "Bisher habe ich von Friedrich Merz noch nicht die Äußerung gehört, dass er sagt, er möchte es wirklich machen", sagte Kuban. Wenn Merz sich am Abend bei einer angekündigten Rede dazu äußere, werde das "sicher ein erster Paukenschlag sein", so der JU-Chef weiter.