Junge (8) vor Zug gestoßen

Wird hier der mutmaßliche ICE-Schubser zum Haftrichter gebracht?

30. Juli 2019 - 13:31 Uhr

Haftrichter-Termin wegen Mordes und versuchten Mordes

Der mutmaßliche ICE-Schubser vom Frankfurter Hauptbahnhof wird im Laufe des Dienstags dem Haftrichter fortgeführt. Der beantragte Haftbefehl lautet auf Mord und zweifachen Mordversuch. Am Mittag fahren auf das Gelände des Frankfurter Amtsgerichts immer wieder Autos, wie dieser Polizei-Transporter - im Video. Wird hier der mutmaßliche ICE-Schubser zum Haftrichter gebracht? Die Staatsanwaltschaft macht keine Angaben dazu, ob der Mann schon im Gericht ist.

Weiteres Opfer ist eine 78-Jährige

Der Haftbefehl lautet neben Mordes auf zweifachen Mordversuch, weil der Tatverdächtige neben Mutter und Sohn noch eine Frau attackiert haben soll. Die 78-Jährige wehrte sich gegen den Angriff. Sie verhinderte so, ins Gleisbett zu stürzen. Die Frau zog sich dabei nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankfurt eine Schulterverletzung zu. Außerdem hat sie einen Schock.

Erkenntnisse zum Tatmotiv gibt es bisher nicht: Der Verdächtige habe noch keine Angaben zum Tatgeschehen gemacht. Hinweise, dass der Mann unter Alkohol oder Drogeneinfluss gestanden habe, habe die Staatsanwaltschaft bislang nicht. Was die Ermittler auf ihrer Pressekonferenz bekannt gaben, lesen Sie hier. 

Augenzeuge beschreibt Geschehen

Die Tat am Montagmittag musste der 45-jährige Mark Kegel mit ansehen. Der Pfandflaschensammler war zufällig in der Nähe von Gleis sieben. Wie er das Geschehen am Frankfurter Hauptbahnhof erlebte, sehen Sie im Video und lesen Sie hier. 

RTL Aktuell Spezial „Wie sicher ist Deutschland?“ um 15 Uhr

RTL unterbricht um 15 Uhr das TV-Programm, um mit dem Aktuell Spezial "Wie sicher ist Deutschland?" über die Pressekonferenz von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zu berichten. Reporter und Korrespondenten werden das aktuelle Geschehen einordnen.