Jugend-Kolumne von Livia Kerp: Deshalb ist die Wahl zum Jugendwort des Jahres für Jugendliche so wichtig

Livia Kerp ist 16 Jahre alt und bloggt seit 2015.
© Privat

17. November 2018 - 11:41 Uhr

Von Livia Kerp

I bims nicht mehr! Das neue Jugendwort des Jahres ist Ehrenmann/Ehrenfrau. Nun schon zum elften Mal wurde das Jugendwort vom Langenscheidt-Verlag gesucht und ich war jetzt auch zum dritten Mal in der Jury vertreten.

Was bedeutet das neue Jugendwort des Jahres?

Ehrenmann/Ehrenfrau ist ein Ausdruck für eine Person, die etwas Besonderes gemacht hat oder jemand anderem einen Gefallen getan hat. Es ist ein tatsächlich weit verbreitetes Wort unter uns Jugendlichen. In meiner Schule ist das mittlerweile ein ganz normaler Ausdruck geworden, den man oft hört und den ich selber auch gerne mal benutze. Ehrenmann/Ehrenfrau ist an sich natürlich schon ein sehr altes Wort aber es wurde von uns Jugendlichen nie benutzt.

Ich glaube, der Ursprung der neuen Verwendung ist in der deutschen Rapszene zu finden. Denn in vielen Raptexten wurde das alte Wort gewissermaßen neu erfunden. Und so kam es auch in den Wortschatz von uns Jugendlichen. Es hat daher nicht mehr viel mit der ursprünglichen Bedeutung des Wortes zu tun. Deutschrap hat, wie man hieran sehr gut sieht, einen großen Einfluss auf die Jugendsprache.

Das waren meine Favoriten

Zur Auswahl standen aber noch neun andere Wörter. Ich persönlich hatte zwei Favorites. Das eine war das letztliche Siegerwort und das andere war "lindnern". Warum ausgerechnet "lindnern"? Das hatte einen ganz einfachen Grund. Denn für mich war es auch eine Chance, der Jugendwortwahl eine politische Bedeutung zu geben. Wir Jugendlichen haben nicht oft die Möglichkeit, so ein großes deutschlandweites Interesse zu wecken, wie mit der Jugendwortwahl. Deswegen hätten wir hier ein Statement setzen können, indem wir so zeigen, dass wir uns durchaus für Politik interessieren. Dass wir Politiker bei ihrer Arbeit beobachten und uns eine eigene Meinung bilden. Und "lindnern", also lieber etwas gar nicht zu machen als etwas schlecht zu machen, hatte nun auch eine Auswirkung auf unsere politische Sichtweise.

Aber natürlich hat das neue Jugendwort des Jahres eine viel größere Präsenz in meiner Generation und ist somit absolut gerechtfertigt das Siegerwort 2018 geworden.

Wer schreibt hier für uns?

Das sagt die Autorin über sich: "Ich bin Livia Kerp, 16 Jahre, und blogge seit 2015. Ich war Jurymitglied zum "Jugendwort des Jahres" in den Jahren 2016 und 2017. Auch 2018 werde ich dabei sein. Mein LiviaJosephine-Magazin soll dich einerseits zum Nachdenken animieren, aber andererseits auch zu deiner Unterhaltung dienen. Meine Hauptthemen sind gesellschaftliche Themen aus der Politik, aus dem Bereich der Unterhaltung und aus meiner Heimatstadt München."