Jugend forscht: Retten zwei Schüler aus Rheine mit ihrer Erfindung die Rettungsgasse?

25. Mai 2018 - 10:04 Uhr

Diese Erfindung könnte Leben retten

Immer wieder kommt es beim Bilden von Rettungsgassen zu Problemen. Doch damit könnte bald Schluss sein - dank der Abiturienten Christian Sadowski und Jan-Hendrik Pielke aus Rheine. Die 19-Jährigen haben für den Schülerwettbewerb 'Jugend forscht' ein System entwickelt, mit dem Rettungskräfte schneller zum Einsatzort kommen sollen.

Ein Sender soll Autofahrer über das Radio warnen

Die beiden Schüler haben einen mobilen Sender entwickelt, der in die Blaulichtanlage eingebaut werden kann. Damit können die Rettungskräfte Ansagen an die Autoradios in ihrem direkten Umfeld senden und die Autofahrer so auffordern, eine Rettungsgasse zu bilden oder sie vor einer ungesicherten Unfallstelle warnen.

Mit ihrer Idee zum 'Emergency Radio Assist' haben sich die Abiturienten für das Finale von 'Jugend forscht' qualifiziert. Und auch die Feuerwehr in Rheine interessiert sich schon für den Prototyp.