Versprecher bei Pressekonferenz

Jürgen Klopp schockt Pressesprecher - und sorgt bei Engländern für Schmunzler

24. Juni 2020 - 13:55 Uhr

Klopp sorgt bei Pressekonferenz für Schmunzler

Seit fast fünf Jahren lebt und arbeitet Liverpool-Trainer Jürgen Klopp mittlerweile in England. Wie der Club-Pressesprecher jetzt leidvoll feststellen musste, hat sich der Deutsche auch das ein oder andere umgangssprachliche englische Wort angeeignet – und damit bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Crystal Palace für einige Schmunzler gesorgt. Die ganze lustige Szene zeigen wir im Video.

„Ich weiß nicht, ob wir das piepsen können“

Klopp erklärte den per Videokonferenz zugeschalteten Journalisten, dass es Unsinn sei, würde jemand eine Schlagzeile schreiben, in der es hieße, er behaupte, Manchester City könne Liverpool nicht mehr einholen.

"Unsinn" übersetzte der 53-Jährige mit dem umgangssprachlichen und eher vulgären Wort "Bollocks", das eher "Schwachsinn" bedeutet. Das rief direkt Liverpools Pressesprecher auf den Plan, der nicht wie gewohnt neben Klopp saß, sondern auch per Videoschalte an der Presserunde teilnahm. "Ich weiß nicht, ob wir das piepsen können – aber Du meintest bestimmt "Nonsense", ja?"

Klopp war sich offenbar des Fauxpas nicht bewusst, redete erst weiter und fragte dann nach, was er denn falsches gesagt habe. Sein Pressesprecher versuchte zu retten, was zu retten war und sagte nur:"Es wäre ein Desaster, wenn ich das wiederholen würde." Klopp verstand – und reagierte typisch-trocken nur mit einem "Oh!"

Fans feiern Kloppos Ausrutscher

Die englischen Fans nahmen Klopp den kleinen sprachlichen Ausrutscher aber nicht übel – im Gegenteil. In den sozialen Netzwerken feiern sie ihren Trainer für die unverblümten Worte. "Jürgen Klopp ist ein lebendes Highlight", schreibt ein Fan. Ein anderer: "Was für ein Typ! Er sagt es, wie es ist." Und auch "Man muss ihn einfach lieben" ist dort zu lesen. 

Liverpool und Jürgen Klopp – das passt einfach!