Verwirrung um Liverpool-Spiel

Klopp kehrt nun doch nicht nach Dortmund zurück

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp
© dpa, Richard Sellers, pat hpl gfh exa

27. November 2020 - 10:38 Uhr

Die Nachricht ließ aufhorchen. Kurzzeitig sah es so aus, als kehrte Jürgen Klopp nach Dortmund zurück – zumindest für eine Partie. Der Signa Iduna Park war als Ausweich-Spielstätte im Gespräch. Doch jetzt gab es das Dementi.

Spiel findet in Dänemark statt

Das Champions-League-Spiel von Jürgen Klopps FC Liverpool beim FC Midtjylland wird nach UEFA-Angaben nun doch in Dänemark und nicht in Dortmund ausgetragen. "Das Spiel findet wie geplant in Herning, Dänemark, statt", teilte ein UEFA-Sprecher am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Klopps Wunsch geht nicht in Erfüllung

Am Donnerstag hatte ein Sprecher der Stadt Dortmund der dpa noch bestätigt, der englische Fußballmeister mit Trainer Klopp an dessen alte Wirkungsstätte zurückkehren werde. "Es ist zutreffend, dass Dortmund für den 9.12. als Austragungsort ausgewählt wurde. Das Spiel soll ohne Publikumsbeteiligung ausgetragen werden", hieß es. Zuvor hatte der WDR darüber berichtet. Laut WDR war es Klopps Wunsch, nach Dortmund auszuweichen. Beim BVB war er zwischen 2008 und 2015 Trainer.

Transportminister nennt Grund

In Großbritannien gilt die Regelung für eine 14-tägige Quarantäne, nachdem man aus Dänemark eingereist ist. Zuletzt galt in Großbritannien sogar ein Einreiseverbot für Dänemark. Nur britische Staatsbürger, Visa-Inhaber und Menschen mit einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung in Großbritannien waren davon ausgenommen. Am Donnerstag kündigte Transportminister Grant Shapps an, das Einreiseverbot werde ab Samstagmorgen aufgehoben. Für alle Einreisenden bestehe aber die Pflicht, sich nach der Ankunft 14 Tage zu isolieren.