Jüngste Polizeichefin Mexikos gibt auf

13. Februar 2016 - 7:24 Uhr

Mexikos jüngste Polizeichefin, Marisol Valles García, gibt nach wenigen Monaten im Amt auf. Die 20-Jährige, die erst im Oktober den Job in der von Drogenkartellen terrorisierten nordmexikanischen Kleinstadt Praxedis G. Guerrero übernommen hatte, floh Medienberichten zufolge Ende Februar mit ihrer Familie in die USA. Dort habe sie in der texanischen Stadt Hancock um Asyl gebeten, berichtete die mexikanische Zeitung 'Milenio' am Freitag.

Im Oktober war die junge Kriminalistikstudentin Polizeichefin der Stadt an der Grenze zu den USA geworden. Damals war sie nach Angaben der Behörden die einzige, die bereit war, den vakanten Posten in der Ortschaft zu übernehmen. Die Stadt teilte jetzt mit, von den Plänen der Polizeichefin nichts gewusst zu haben. Die neun Polizisten der Kleinstadt sollen in den kommenden Woche einen neuen Chef bekommen, berichtete «Milenio». In Valle Juárez, zu dem Praxedis G. Guerrero gehört, waren in den Monaten vor der Ernennung von Valles García mehrere Polizisten entführt und ermordet worden. Im Juni 2010 war auch der Bürgermeister von Praxedis G. Guerrero von Unbekannten erschossen worden.