Jülich: Polizei befreit von eigenen Eltern entführte Kinder

Seit Montag hat die Polizei nach den beiden Kleinkindern gesucht.
© dpa, Friso Gentsch, tba mg kne tba bwe

22. Februar 2018 - 9:26 Uhr

Von den eigenen Eltern aus der Pflegefamilie entführt

Die belgische Polizei hat am Mittwoch zwei kleine Kinder befreit, die zuvor aus der Wohnung ihrer Pflegemutter in Jülich in Nordrhein-Westfalen entführt worden waren. Als Tatverdächtige festgenommen wurden der Stiefvater, die leibliche Mutter der Kinder und ein mutmaßlicher Komplize. Der 32 Jahre alten Mutter war nach Angaben der Kölner Polizei im September das Sorgerecht für ihre insgesamt vier Kinder entzogen worden. Sie wurden bei Pflegefamilien untergebracht.

Entführer ging mit Pfefferspray und Elektroschocker vor

Am Montag soll der 30-Jährige Stiefvater gemeinsam mit seinem Komplizen zwei der Kinder in seine Gewalt gebracht haben. Wie die Polizei mitteilte, seien die beiden Verdächtigen dabei zunächst mit Pfefferspray und einem Elektroschocker gegen die Pflegemutter und eine Betreuerin vorgegangen. Anschließend sollen sie die beiden Frauen gefesselt haben und mit den ein und zwei Jahre alten Kindern geflüchtet sein.

Leibliche Mutter und Stiefvater festgenommen

Der 27 Jahre alte mutmaßliche Komplize wurde am Dienstag von einem Spezialeinsatzkommando in Wermelskirchen bei Köln gestellt. Der Stiefvater und die leibliche Mutter hatten sich den Angaben zufolge zusammen mit den Kindern auf einen Campingplatz in der Nähe der belgischen Stadt Spa zurückgezogen. Dort ließ sich das Pärchen widerstandslos von Spezialkräften der belgischen Polizei festnehmen. Die beiden Kinder wurden aus einem Wohnwagen befreit und dem Jugendamt äußerlich unversehrt übergeben. Gegen die Festgenommenen wird wegen Entziehung Minderjähriger, Freiheitsberaubung, gefährlicher Körperverletzung und Nötigung ermittelt.