Was war da los?

Judith Rakers klärt auf: Das löste die "Tagesschau"-Verzögerung des Gongs aus

Judith Rakers moderiert die "Tagessschau".
Judith Rakers moderiert die "Tagessschau".
© NDR/Thorsten Jander, SpotOn

28. November 2021 - 15:17 Uhr

"Tagesschau"-Gong verzögerte sich

Bei der "Tagesschau" sorgen auch kleine Verzögerungen für Zuschauerreaktionen. Am Samstagabend startete die Hauptausgabe der Nachrichtensendung einige Sekunden später als geplant. Ein Twitter-User teilte, wie die eingeblendete "Tagesschau"-Uhr nach 20 Uhr weiterlief. Erst etwa 40 Sekunden später erschien Judith Rakers (45) im Studio mit den Meldungen des Tages.

"Ich musste die Zeit wieder reinholen"

Rakers war es auch, die auf Twitter verriet, was zu der Verzögerung führte. "Also gut. Ich kläre auf: Wir hatten ein technisches Problem mit einer falsch verknüpften Grafik (Bundesliga), die uns dann den Vorspann zerschossen hat. In dem Moment, wo er gestartet werden sollte. Deshalb später auch die fehlende Grafik... #sorry", erklärte sie auf dem Kurznachrichtendienst.

Als ein anderer Zuschauer anmerkte: "Dafür habe ich noch nie jemanden mit so einer Begeisterung wie heute die Lottozahlen anmoderieren sehen", schickte Judith Rakers mit einem lachenden Emoji eine weitere Erklärung hinterher: "Ich musste die Zeit wieder reinholen wegen Silbereisen und der Eurovision... Und dachte 44 Sekunden!!! Wann kann ich wieder atmen? Und dann: Lottozahlen. Jetzt atmen!!! Und weiter!!!" Geglückt ist ihr das Ganze: Florian Silbereisen (40) und "Das Adventsfest der 100.000 Lichter" konnten pünktlich an den Start gehen.

(spot on news/rla)