RTL News>Formel 1>

Juan Manuel Correa: Seine Rückkehr an den Ort der Tragödie

Tödlicher Hubert-Crash in Spa vor einem Jahr

Juan Manuel Correa: Seine Rückkehr an den Ort der Tragödie

Formula One F1 - Belgian Grand Prix - Spa-Francorchamps, Spa, Belgium - August 27, 2020   Juan Manuel Correa visits the place where he was injured in an accident in a Formula 2 race last year that also killed Anthoine Hubert   REUTERS/Francois Lenoir
Belgian Grand Prix
gb, REUTERS, FRANCOIS LENOIR

Horror-Unfall: Vor einem Jahr starb Anthoine Hubert

Juan Manuel Correa verbringt das Wochenende auf Einladung der Formel 2 in Spa, wo der Große Preis von Belgien ausgetragen wird. Es ist ein emotional aufwühlender Aufenthalt für ihn, denn es ist seine Rückkehr an den Ort, an dem vor einem Jahr Anthoine Hubert bei einem Unfall sein Leben verlor . Correa selbst verunglückte damals schwer. In dem Besuch sieht er eine Chance.

So trug der Crash sich zu

Zu Beginn der 2. Runden des Formel-2-Rennens verlor Hubert in der berüchtigten Kurve Eau Rouge die Kontrolle über seinen Wagen. Er schlug seitlich in die Begrenzungsmauer ein und wurde zurück auf die Strecke geschleudert.

Bei Tempo 270 konnte der nachfolgende Correa nicht mehr ausweichen und raste ungebremst in Huberts Auto hinein. Die Bestürzung und Anteilnahme in der Szene waren riesengroß.

Correa lag wochenlang im Koma, seine Lunge drohte zu versagen. Bis heute steckt er in der Reha, noch immer fixiert ein Gestell seinen rechten Unterschenkel.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Correa: Achtung für Anthoine ausdrücken

„Ich bin wirklich aufgeregt, hier zu sein“, sagte Correa, der sich am Donnerstag schon auf der Strecke umsah, in einem Interview mit der Formel 2. Vor der Stelle, an der Hubert verunglückte, machte er Halt, kämpfte mit den Tränen.

„Der Crash ist jetzt ein Jahr her. Für mich ist es die Möglichkeit, ein Kapitel zu schließen. Noch wichtiger ist es mir aber, meine Achtung für Anthoine auszudrücken. Ich habe keine Sekunde gezögert, als die Einladung kam.“ Tolle Nachricht: Für das kommende Jahr plant Correa sein Comeback: „Es sieht gut aus.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.