RTL News>

Joggen, Kochen, Video-Konferenz: So arbeiten die Politiker im Homeoffice

RTL schaut hinter die Kulissen

Joggen, Kochen, Video-Konferenz: So arbeiten die Politiker im Homeoffice

Kochen, Joggen, Videokonferenz! Politiker im Home-Office
01:05 min
Politiker im Home-Office
Kochen, Joggen, Videokonferenz!

30 weitere Videos

Einige Politiker stellen fest: Homeoffice kann Vorteile haben

Nichts ist zurzeit wie zuvor. Menschenansammlungen sind verboten und das Gebot der Stunde heißt: Zu Hause bleiben, um sich und andere zu schützen. Da ziehen auch die Politiker mit. Dabei stellen einige fest: Homeoffice kann unerwartete Vorteile haben.

Wir haben ungewohnte Eindrücke in den Alltag einiger Politiker gewinnen können - sehen Sie selbst im Video!

"Auf stumm schalten und nebenbei aufräumen mache ich total gern"

Für SPD-Staatssekretärin Sawsan Chebli zum Beispiel ist das Arbeiten zu Hause manchmal auch praktisch: "Wenn man in Telefonschalten ist und jetzt nicht unbedingt eine moderierende Rolle hat, kann man auf stumm schalten und nebenbei kochen und aufräumen, das mache ich total gern.“ Doch ihr fehlten auch die direkten Begegnungen mit den Menschen und der direkte Austausch darüber, was sie bewegt.

"Es ist toll, weil man viel von seiner Familie mitbekommt"

Auch dem CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak zufolge hat das Arbeiten zu Corona-Zeiten sowohl positive als auch negative Aspekte: "Es ist toll, weil man viel von seiner Familie mitbekommt, ganz anders als wenn man unter der Woche in Berlin ist. Man hat mehr Zeit mit den Kindern. Aber was mir fehlt, ist der direkte Kontakt zu den Menschen. Ich freue mich drauf, wenn man sich wieder sieht und trifft.“

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Bessere Arbeitsabläufe in digitalen Konferenzen

Einige Politiker stellen sogar Verbesserungen in den Arbeitsabläufen fest. So bemerkt der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil beispielsweise: "Wir merken ja gerade, dass es in der Politik manchmal total verrückt ist, dass man fünf bis sechs Stunden fährt für eine Sitzung, die zwei Stunden dauert. Und da kann ich mir vorstellen, dass man aus der Corona-Zeit lernt, weil man merkt, dass Manches auch digital gut funktioniert.“

Und auch die FDP-Abgeordnete und ehemalige Düsseldorfer Bürgermeisterin Marie-Agnes Strack-Zimmermann stellt fest: "Ich bin begeistert, wie effektiv alle arbeiten und dass man in vielen digitalen Konferenzen schneller auf den Punkt kommt, unter anderem auch, weil man keine Nebengespräche führt.“