"Jetzt will jeder Klitschko gegen Wilder sehen"

26. April 2015 - 9:05 Uhr

Deontay Wilder brennt auf einen heißen Fight gegen Wladimir Klitschko. "Ich wusste, dass Wladimir siegt. Aber Jennings war gut vorbereitet, hat gut ausgependelt, eine gute Beinarbeit. Es waren heute zwei Sieger. Jetzt will jeder Klitschko gegen Wilder sehen", sagte der WBC-Champion im Schwergewicht nach Klitschkos Punktsieg in New York gegen Lokalmatador Bryant Jennings.

Deontay Wilder sehnt einen Kampf gegen Wladimir Klitschko herbei.
Deontay Wilder übt schon mal, in ein RTL-Mikrofon zu sprechen.

Klitschko, der die WM-Gürtel der Box-Verbände IBF, WBO, IBO sein Eigen nennt und Superchampion der WBA ist, hatte zuletzt Interesse an einem Vereinigungskampf mit Wilder bekundet. Der Amerikaner hatte Bermane Stiverne im Januar 2015 in Las Vegas einstimmig nach Punkten besiegt und dem Kanadier den WBC-Gürtel abgenommen, den bis zu seinem Karriere-Ende Vitali Klitschko hielt. Es war das erste Mal, dass der 'Bronze Bomber' über die volle Rundenzahl gehen musste. Der in 33 Profikämpfen ungeschlagene 29-Jährige aus Tuscaloosa (Alabama) schickte 32 Gegner vorzeitig auf die Bretter.

Ein Kampf gegen Klitschko wird aller Voraussicht nach frühestens im Jahr 2016 über die Bühne gehen können, denn: "Es sieht so aus, als wäre Tyson Fury mein nächster Gegner", so Klitschko auf der Pressekonferenz in New York. Gegen den Briten steht für Klitschko zunächst die Pflichtherausfordererung um den WBO-Gürtel auf dem Fightplan.