Dabei wird Facebook heute 15

Jetzt ist Schluss! Angela Merkel hat ihre Facebook-Seite gelöscht

Angela Merkel hat ihre Facebookseite gelöscht.
Angela Merkel hat ihre Facebookseite gelöscht.
© dpa, Wolfgang Kumm

04. Februar 2019 - 22:20 Uhr

Die Kanzlerin bleibt aber auf Instagram

Seit Montag ist Schluss! Angela Merkel hat ihre Facebook-Seite gelöscht - und das ausgerechnet am 15. Geburtstag des sozialen Netzwerks. Die Bundeskanzlerin hatte sich bereits am Freitag von ihren 2,5 Millionen Followern verabschiedet. "Sie wissen, dass ich nun nicht mehr CDU-Vorsitzende bin und deshalb werde ich meine Facebookeite schließen", sagte sie in einer Online-Botschaft

Merkel dankt der "Facebook-Gemeinde" für die "zahlreiche Unterstützung"

Angela Merkel hat den CDU-Parteivorsitz bereits abgegeben, jetzt ist ihre Facebook-Seite dran. Die Bundeskanzlerin hat sich in einem kurzen Video von ihren 2,5 Millionen Followern verabschiedet und ihnen für die "zahlreiche Unterstützung" gedankt. Sie fordert die User aber auf, ihrer Arbeit weiter zu folgen "und zwar der Arbeit als Bundeskanzlerin". Dabei verweist sie auch auf ihren Instagram-Account, auf dem sie weiter aktiv bleiben will.

Merkel gab viele private Einblicke

Die Reaktionen auf ihren Facebook-Abschied sind geteilt. Unter den knapp 1.800 Kommentaren finden sich viele positive Äußerungen wie, "die beste Kanzlerin aller Zeiten" oder "schade, dass sie geht". Viele schicken auch Smileys mit Herzchenaugen. Das Lager der Merkel-Hasser postet unter anderem Kothaufen unter den Abschiedsclip.

Die Kanzlerin gewährte ihren Followern auch Einblicke in ihr Privatleben. So konnte man erfahren, dass sie am liebsten "Bücher von Tolstoi und Dostojewski" liest und gerne Musik von Richard Wagner, Gustav Mahler, Beatles und Karat hört. Dass ihr Lieblingsfilm "Jenseits von Afrika" ist und sie gerne den "Tatort" im Fernsehen schaut. 

​Unter ihren Hobbys steht: "Gartenarbeit, Wandern, Kochen" und auch ihren "Traum" beschrieb Merkel: "Einmal mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Wladiwostok reisen."