#JeSuisChien: Trauer um Polizeihund Diesel sorgt für Diskussionen im Netz

20. November 2015 - 12:11 Uhr

"Dieser Hund war mehr wert als das Leben jedes dieser Barbaren"

Es ist noch keine Woche her, dass bei den Anschlägen von Paris 129 Menschen ums Leben gekommen sind. Jetzt wurde bei einem Anti-Terror-Einsatz der Polizei im Pariser Stadtteil Saint Denis ein Polizeihund getötet. Es dauerte nicht lange, bis die Menschen im Netz unter dem Hashtag #JeSuisChien ihre Anteilnahme über den Tod des Tieres zum Ausdruck brachten. Doch das passt nicht allen.

Polizeihündin Diesel ist tot
Diesel war ein Polizei-Kampfhund.
© Facebook

"Diesel, ein sieben Jahre alter Malinois, Polizei-Kampfhündin des Spezialkommandos RAID, ist von den Terroristen bei einem Einsatz in Saint-Denis getötet worden", schreibt die Französische Nationalpolizei auf ihrem Facebook-Account und postete dazu ein Foto eines Polizeihundes.

Seitdem spielt das Internet verrückt: 211.000 Mal ist der Post bislang geteilt worden, die Kommentare quellen über vor Beileidsbekundungen: "Großes Mitgefühl mit seinem Herrchen, das am Boden zerstört sein muss. Dieser Hund war mehr wert als das Leben jedes dieser Barbaren", schreibt eine Frau und bekam dafür 27.000 Likes.

Auf Twitter tauchte sogar ein eigener Hashtag auf: #JeSuisCharlie, das nach dem Attentat auf die Redaktion des französischen Satiremagazins weltweit das Mitgefühl der Menschen zum Ausdruck brachte, wurde kurzerhand in #JeSuisChien abgeändert. Statt "Ich bin Charlie" nun also "Ich bin (ein) Hund".

Doch die Maximal-Trauer geht manchen Usern zu weit. Mittlerweile zoffen sich die Leute, ob der Wirbel um Diesel angesichts von 129 Todesopfern bei den Anschlägen von Paris angemessen ist. Und wie es im Internet so ist, lassen die ironischen Antworten nicht lange auf sich warten - mittlerweile ist auch Hohn und Spott unter dem Hashtag zu finden. Was den Tierfreunden beim Streit um die Verhältnismäßigkeit entgegengesetzt wird, sehen Sie im Video.