2018 M03 13 - 18:02 Uhr

Künftiger Gesundheitsminister steht zu Hartz-IV-Äußerungen

Auch wenn die Kritik heftig ist – Jens Spahn steht zu dem, was er gesagt hat. In der n-tv-Talkshow 'Klamroths Konter' verteidigte der künftige Gesundheitsminister seine umstrittenen Äußerungen zum Thema Hartz IV. Ein bisschen einlenken wollte er aber trotzdem…

Jens Spahn ist stolz auf das deutsche Sozialsystem

"Das kommt natürlich nicht gut an, das merk ich ja auch an der Reaktion", resümierte CDU-Politiker Jens Spahn, nachdem seine Aussagen bei vielen Menschen Empörung ausgelöst hatten. Jens Spahn hatte behauptet, auch ohne die Tafeln müsse in Deutschland niemand hungern, und der Bezug von Hartz-IV-Leistungen sei nicht mit Armut gleichzusetzen. Gegenüber Moderator Louis Klamroth äußerte Jens Spahn Verständnis für die Nöte von Hartz-IV-Empfängern: Natürlich sei es "schwierig, mit so einem kleinen Einkommen umgehen zu müssen". Dennoch wolle er sich nicht verbieten lassen, die Vorzüge des deutschen Sozialsystems herauszustellen: "Sie finden wenige Länder auf der Welt, die so ein umfassendes Sozialsystem haben und für jeden die Grundsicherung anbieten, die Hartz IV bedeutet."

Ein Schritt vor und gleichzeitig einer zurück? Anscheinend kommt dem designierten Gesundheitsminister die tagelange Debatte zwar ungelegen, aber einknicken will er nicht… Wie Jens Spahn seine vieldiskutierten Aussagen einordnet, sehen Sie im Video.