Gesundheitsminister besorgt über Bilder aus Mallorca

Jens Spahn: "Ballermann darf nicht das zweite Ischgl werden!"

13. Juli 2020 - 11:44 Uhr

Party-Urlauber ignorieren Corona-Regeln

In einer Pressekonferenz am Montagmorgen zeigte sich Gesundheitsminister Jens Spahn besorgt über die Bilder vom Wochenende von der Partyinsel Mallorca. Hunderte Urlauber stehen dicht an dicht, feiern, trinken und tanzen – ganz ohne Maske! "Die Gefahr einer Zweiten Welle ist real! Wir sollten wachsam bleiben!", fordert Jens Spahn die Bürger und Bürgerinnen heute auf.

Hohes Infektionsrisiko bei Gruppenpartys

"Die meisten wissen, dass Gruppenreisen zum Ballermann, dass Großveranstaltungen, Umarmen zur Begrüßung oder das Einkaufen ohne Maske momentan keine guten Ideen sind", sagte Spahn. "Wo miteinander gefeiert wird, ist das Infektionsrisiko besonders hoch." Wenn die Urlauber dann die Rückreise anträten, bestehe im Flieger und zu Hause ein Infektionsrisiko, warnte der Gesundheitsminister. Dies gelte es gemeinsam "gerade in Reise- und Urlaubszeiten" zu verhindern. Er warnte davor, das bisher Erreichte nicht zu gefährden. "Bitte halten Sie Abstand! Bitte halten Sie sich an die empfohlenen Hygienemaßnahmen! Bitte tragen Sie, wo es empfohlen ist, in geschlossenen Räumen Ihre Alltagsmasken!" Jens Spahn zeigte sich deutlich beunruhigt über das Fehlverhalten deutscher Touristen am Wochenende auf Mallorca. Der Ballermann dürfe auf gar keinen Fall zu einem zweiten Ischgl werden, so Spahn.

Mobilität begünstigt die Verbreitung von Corona

Jens Spahn bezeichnete die aktuelle Corona-Lage in Deutschland zwar als erfreulich, warnte jedoch davor jetzt nachlässig zu werden und insbesondere in den Urlaubsländern die Regeln zu vernachlässigen. "Mobilität macht es dem Virus immer leicht! Die Pandemie ist nicht vorbei, wir sind noch mitten in der Pandemie", warnte Spahn. Weltweit seien die Zahlen so hoch wie nie zuvor.