"Das ist keine Bitte, sondern eine staatliche Anordnung"

Quarantänepflicht! Jens Spahn macht deutliche Ansage an alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Spahn zu den aktuellen Testregeln für Urlauber Corona-Krise
00:30 min
Corona-Krise
Spahn zu den aktuellen Testregeln für Urlauber

15 weitere Videos

Spahn kündigt verstärkte Kontrollen an

Hier versteht Jens Spahn keinen Spaß: Der Gesundheitsminister macht jetzt eine klare Ansage an alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten: "Das ist keine Bitte, sondern eine staatliche Anordnung", sagte er mit Blick auf die Regelung, die für Reisende aus Risikogebieten eine 14-tägige Quarantänepflicht vorsieht. Jens Spahn kündigte verstärkte Kontrollen der Quarantäne von Reiserückkehrern aus Risikogebieten an.

Diese kann frühestens fünf Tage nach Einreise durch Vorlage eines negativen Corona-Tests beendet werden. Es gebe stichprobenartige Kontrollen, die verstärkt werden sollen, auch durch eine stärkere Digitalisierung in diesem Bereich.

Spahn will kostenlose Test für Urlauber abschaffen

Spahn verteidigte die geplanten Änderungen bei Tests für Reiserückkehrer. „Die Strategie beinhaltet es in einer solchen dynamischen Großlage immer, auch lageangepasst die konkreten Maßnahmen weiterzuentwickeln“, sagte der CDU-Politiker. Daran werde man sich gemeinsam gewöhnen müssen. Spahn und die Gesundheitsminister aus mehreren Ländern streben an, dass es für Reiserückkehrer keine kostenlosen Corona-Tests mehr geben soll.

Rückkehrer aus Risikogebieten sollen sich in Quarantäne begeben und diese künftig frühestens mit einem fünf Tage nach Einreise vorgenommenen negativen Test verlassen dürfen. Im Moment gilt für diese Reisenden noch, dass sie die Quarantäne mit Vorlage eines maximal 48 Stunden alten Tests bei der Einreise oder durch einen in Deutschland auf Anordnung der Behörden gemachten Test umgehen können. Dafür gilt seit 8. August eine entsprechende Verordnung zur „Testpflicht“.

Söder widerspricht Spahn und will kostenlose Tests beibehalten

 Deutschland, Berlin, Bundeskanzleramt, Pressestatement nach dem Koalitionsgespräch, CSU Chef Markus Söder, 25.08.2020 *** Germany, Berlin, Federal Chancellery, press statement after the coalition talks, CSU leader Markus Söder, 25 08 2020
Markus Söder (CSU) will an den kostenlosen Test weiter festhalten..
www.imago-images.de, imago images/Christian Thiel, Christian Thiel via www.imago-images.de

Spahn zufolge soll nach den „zusätzlichen Testanstrengungen in der Reisezeit“ nun wieder zu einem „Langzeitansatz“ zurückgekehrt werden. Es gehe darum, zielgerichtet Menschen mit Symptomen und mit Kontakt zu Covid-19-Patienten, Pflegekräfte, Ärzte und Pflegebedürftige zu testen. Der Minister verwies erneut darauf, dass auch die Laborkapazitäten endlich seien. Die Testzahlen hätten sich innerhalb von nur zwei, drei Wochen verdoppelt.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will an umfangreichen Corona-Tests für Reiserückkehrer festhalten. Vier Bundesländer seien strikt gegen Pläne, die kostenlosen Tests für Reiserückkehrer wieder zu streichen, sagt der CSU-Chef. Man könne nicht zwei Wochen nach Einführung der Testmöglichkeiten diese wieder abschaffen wollen.

Söder widersprach auch der Einschätzung des Bundesgesundheitsministeriums, das vor einer Überforderung der Testkapazitäten gewarnt hatte. Statt die Tests zurückzufahren solle man lieber die Kapazitäten weiter ausbauen. Er gehe davon aus, dass sich nach Ende der Sommerferien die Zahl der Reise-Rückkehrer ohnehin reduzieren werde.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Noch mehr Politik-News in unserer Videoplaylist

​Spannende Hintergrund-Reportagen zu gesellschaftspolitischen Themen wie Gesundheit, Schule oder natürlich auch zu aktuellen Corona-Maßnahmen, sowie interessante Interviews mit Politikern – das alles finden Sie in unserer Video-Playlist.

Playlist: 30 Videos

Politiker-Interviews im "Frühstart"

In der Interview-Reihe "Frühstart" treffen wir täglich spannende Gesprächspartner aus der Politik. In unserer Videoplaylist können Sie sich die Video-Interviews ansehen.

Playlist: 30 Videos