Jenke macht Mut: Wie gehen Betroffene mit der Diagnose Brustkrebs um?

6. Mai 2018 - 10:15 Uhr

Jenke trifft Brustkrebs-Patientinnen

Die Diagnose ist für jede Betroffene und ihre Angehörigen ein Schock: Brustkrebs - wie geht es jetzt weiter, wir hoch sind meine Heilungschancen? Für viele PatientInnen ist die Erkrankung ein Tabuthema. Nicht für Moderator Jenke von Wilmsdorff. Er hat Menschen in ihrem Kampf gegen Brustkrebs begleitet. Die Dokumentation 'Leben mit Brustkrebs' läuft am Montag, den 7.Mai um 20:15 Uhr bei RTL. Sie gibt ergreifende Einblicke in den Alltag der Betroffenen. Einen ersten Ausschnitt sehen Sie hier.

Schicksalsschlag als Auslöser für Jenkes Recherche

"In dem Moment bist du leer. Da ist ein Vakuum im Kopf, da funktioniert nichts mehr", sagt Brustkrebs-Patientin Simone Bruhn über den Moment der Diagnose. Sie ist eine der Betroffenen, die Jenke von Wilmsdorff in seiner Dokumentation besucht und begleitet hat. Monatelang hat der Moderator zu den neuesten Behandlungsmöglichkeiten und alternativen Heilmethoden für Brustkrebs recherchiert. Vor allem aber will er über die Krankheit sprechen und der Frage nachgehen, was die Diagnose für Patientinnen und Patienten bedeutet.

Jedes Jahr werden rund 70.000 Deutsche - überwiegend Frauen - mit der Diagnose konfrontiert. Aber auch Männer können an Brustkrebs erkranken. Jenke von Wilmsdorff ist persönlich betroffen, denn auch bei seiner Schwägerin wurde die Krankheit diagnostiziert. Die Schwester seiner Frau ist unheilbar an Brustkrebs erkrankt. Wegen dieses Schicksalsschlages hat Jenke von Wilmsdorff seine Recherche zu dem Thema begonnen.