Jemen: Selbstmordanschlag bei Rebellen-Beerdigung

Bei der Beerdigung des Vaters eines schiitischen Rebellenführers im Jemen hat sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Nach Angaben von Stammesangehörigen in der nordwestlichen Provinz Saada riss er einen der Trauergäste mit in den Tod. Sieben Menschen wurden verletzt. Sie waren gekommen, um Badreddin al-Houthi (86) zu Grabe zu tragen, dessen Sohn Abdulmalik al-Houthi eine Rebellenbewegung leitet.

Der Vater war nach Angaben der Rebellen eines natürlichen Todes gestorben. Sein Sohn wurde bei dem Anschlag am Freitag nicht verletzt, da er zum Zeitpunkt der Explosion noch auf dem Weg zu der Beerdigung war, die im Bezirk Sahar stattfand. Der Attentäter sprengte sich mit einer Autobombe neben dem Konvoi der Trauergäste in die Luft.