RTL News>News>

Jedes sechste Kind wird von den Eltern überfordert

Jedes sechste Kind wird von den Eltern überfordert

Yoga-Kurse für Neun- bis Zehnjährige

Eltern wollen das Beste für den Nachwuchs - und sorgen damit aber oft vor allem für Stress. Laut einer neuen Studie der Universität Bielefeld ist mittlerweile fast jedes sechste Kind in Deutschland überfordert.

Studie Jedes sechste Kind ist gestresst
Jedes sechste Kind ist überfordert.
dpa, Julian Stratenschulte

Kein Wunder, denn schließlich ist der Kalender der Kleinen oft komplett vollgestopft. Schule, Nachhilfe, danach zum Fußball, Turnen oder Schwimmen - in jungen Jahren sind die Kinder schon ausgebucht. Es gibt inzwischen sogar Yoga-Kurse, in denen Neun- und Zehnjährige den Stress wegatmen können.

Woran erkenne ich, ob mein Kind überfordert ist?

Stress bei Kindern äußert sich demnach oft durch Einschlafprobleme, Kopf- oder Bauchweh sowie Müdigkeit. Zwei Drittel der betroffenen Kinder leiden darunter. "Das sind klassische Burnout-Symptome, die für Eltern wichtige Warnsignale sind", so Studienleiter Prof. Holger Ziegler. Zudem sind sie vergleichsweise oft wütend, aggressiv oder gelangweilt. Sie haben weniger Selbstbewusstsein und schaffen es schlechter, Probleme selbstständig zu lösen.

Oft sind es die Eltern, die die Freizeit ihrer Kinder verplanen. 85,6 Prozent der gestressten Kids gaben an, dass sie dabei gar nicht eingebunden werden. Und 87,3 Prozent der Eltern glauben nicht, ihren Nachwuchs zu überfordern. Sie wollen eben das Beste für ihre Kinder und wissen nicht, wie wichtig es ist, auch mal nichts zu tun.

Psychologin Rüya Kocalevent rät: "Langeweile ist total wichtig, weil das ein Gestaltungsraum ist, indem sie einfach kreativ sein dürfen, ohne Zeitdruck, ohne Termin, wo sie einfach nur sein dürfen." Allerdings haben mehr als 83 Prozent der Kinder mit hohem Stress nach eigenen Angaben keine Zeit für Dinge, die ihnen wirklich Spaß machen.