Jean Todt "muss fast weinen": Ex-Ferrari-Boss von Michael Schumachers Schicksal getroffen

29.10.2006 Monza, Italy,Michael Schumacher (GER), Scuderia Ferrari and Jean Todt (FRA), Scuderia Ferrari, Teamchief, General Manager, Team Principal - Ferrari World Finals, Monza - www.xpb.cc, EMail: info@xpb.cc - copy of publication required for pri
Michael Schumacher und Jean Todt, ein Dreamteam einer vergangenen Ära © XPBCC, xpb.cc

Schumis Schicksal bewegt

Fünf Jahre liegt der tragische Skiunfall von Michael Schumacher zurück, doch das Schicksal des F1-Rekordweltmeisters bewegt Fans und Freunde des 49-Jährigen wie eh und je. Besonders Jean Todt, langjähriger Weggefährte und Vertrauter der Familie, leidet seit dem schrecklichen Ereignis in den französischen Alpen.

"Wir lieben uns"

Todt und Schumacher - beide verbindet viel mehr als der Sport. Fünf Weltmeistertitel gewannen Teamchef Todt und Pilot Schumacher zwischen 1996 und 2006 in ihrer gemeinsamen Zeit bei Ferrari. "Wir lieben uns, weil wir gemeinsam eine unglaubliche Geschichte geschrieben haben."

Und so stand bei der 17. Racing Night der "Auto Bild Motorsport" in Essen der Geehrte im Hintergrund. "Ich muss fast weinen. Überall in meinen Büros und Wohnungen hängen Bilder von ihm. Die Zeit mit Michael wird mir immer als die beste meines Lebens in Erinnerung bleiben", sagte Todt, der den Goldenen Rennfahrerschuh für sein Lebenswerk erhielt.

Todt schaut bei Schumi Formel 1

Seit Jahren besucht der 72-Jährige seinen Freund in dessen Domizil in der Schweiz, um ihm nahe zu sein. Und das mindestens zweimal im Monat. Sogar Formel-1-Rennen verfolgt der Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA im Hause Schumacher. "Ich bin eigentlich immer vorsichtig, wenn ich etwas sage. Es stimmt aber, ich habe den Brasilien-Grand-Prix in der Schweiz bei Michael geschaut", so Todt. Und das bei RTL.