Jay-Z kämpft für Gerechtigkeit im Fall George Floyd

Jay-Z
© BANG Showbiz

01. Juni 2020 - 19:00 Uhr

Jay-Z kämpft im Fall George Floyd für Gerechtigkeit.

Der 50-jährige Rapper rief Tim Walz, den Gouverneur von Minnesota, an, um diesem seinen Schmerz wegen Floyds Tod auszudrücken und um deutlich zu machen, dass es Gerechtigkeit geben muss.

Jay erklärte in einem Statement: "Nach unserem sehr ehrlichen Gespräch danke ich Bürgermeister Walz dafür, dass er tut, was richtig ist und dafür, dass er den Generalstaatsanwalt Keith Ellison mit George Floyds Fall beauftragt hat. Anfang des Tages erklärte Gouverneur Walz, dass er ein zwischenmenschliches Gespräch mit mir hatte - mit einem Vater und einem schwarzen Mann, der von Schmerz erfüllt ist. Ja, ich bin ein Mensch, ein Vater und ein schwarzer Mann und ich bin nicht der einzige. Jetzt, da ich und ein gesamtes Land leiden, rufe ich Ellison dazu auf, das Richtige zu tun und all diejenigen, die für den Mord an George Floyd verantwortlich sind, in vollem Ausmaß zu verurteilen."

Derek Chauvin, ein Ex-Polizist in Minneapolis, wird mit dem Mord des 46-jährigen Floyds angeklagt und muss sich am Montag (01. Juni) vor Gericht verantworten.

BANG Showbiz