Jane Fonda: Zum vierten Mal bei Klimaschutzdemo festgenommen

Jane Fonda: Vor Festnahme dick einpacken
Jane Fonda gibt Tipps für zivilen Ungehorsam
DJDM/WENN.com, WENN

Schauspielerin Jane Fonda war darauf vorbereitet, im Rahmen des Klima-Protestes festgenommen zu werden. Sie wusste, was zu tun ist.

Jane Fonda (81) ist bereits seit den 60er Jahren als Aktivistin aktiv, und ist im Alter kein Stück leiser geworden. Am 1. November wurde sie zum vierten Mal festgenommen, als sie zum vierten Mal in Folge in Washington D.C. für eine bessere Klimapolitik demonstrierte. Nach drei Festnahmen konnte Jane also damit rechnen, erneut abgeführt zu werden. Sie war entsprechend vorbereitet.

Jane Fonda sagt, wie man es richtig macht

Am wichtigsten ist, warm angezogen zu sein, wenn man eine Nacht in einer Zelle verbringen muss, wie Jane es vom 1. auf den 2. November tun musste. Für die Oscar-Preisträgerin ist das jedoch nicht alles – sie wird auch vor Gericht erscheinen müssen, um sich für ihren zivilen Ungehorsam zu rechtfertigen. In der US-amerikanischen Talkshow 'The View' gab sie nun wertvolle Tipps für alle leidenschaftlichen Aktivisten und Demonstranten, die früher oder später von der Polizei abgeführt werden könnten: "Es war kein richtiges Gefängnis, kein Knast. Es war eine Zelle für all jene Menschen, die darauf warteten, angeklagt zu werden. Die Bedingungen waren nicht toll für alte Knochen wie meine, die auf einer Metallbank sitzen mussten. Ich durfte nichts mit in die Zelle nehmen. Aber ich bin ja klug. Ich habe mehrere Lagen Kleidung getragen. Ich habe einen Sweater angehabt, der auch als Kissen fungierte, und einen Mantel, den ich als Matratze und auch als Decke verwenden konnte."